Länderfinanzausgleich Biontech macht Rheinland-Pfalz zum Geberland

Dank der enormen Gewinne des Pharmakonzerns steigt Rheinland-Pfalz im Finanzausgleich auf. 2020 hatte es als Nehmerland noch über 300 Millionen Euro bekommen. Nun ist das Bundesland deutlich im Plus.
Biontech-Hauptsitz in Mainz

Biontech-Hauptsitz in Mainz

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech macht mit seinem Impfstoff Riesengewinne. Davon profitieren auch die öffentlichen Kassen in Rheinland-Pfalz – und zwar so sehr, dass das Bundesland zum Geberland wird. Im Finanzausgleich der Bundesländer steigt Rheinland-Pfalz vom Nehmerland zum Geberland auf. Im Jahr 2020 hatte Rheinland-Pfalz noch 334 Millionen Euro aus dem Finanzausgleich bekommen; bis Ende November 2021 standen dann aber 155 Millionen Euro auf dem Geberkonto des Bundeslandes, wie die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« berichtet .

In den ersten drei Quartalen 2021 mehr als sieben Milliarden Gewinn

Diese Entwicklung sei vor allem auf die extrem guten Geschäfte des Corona-Impfstoffherstellers Biontech zurückzuführen, schreibt die Zeitung. Biontech habe alleine in den ersten drei Quartalen des vergangenen Jahres mehr als sieben Milliarden Euro Gewinn erwirtschaftet.

Der Konzern hatte bereits der Landeshauptstadt Mainz, wo er ansässig ist, im vergangenen Jahr einen wahren Geldsegen beschert: Gewaltige Gewerbesteuereinnahmen machten 2021 in der Stadtkasse aus einem ursprünglich erwarteten Defizit ein Plus von mehr als einer Milliarde Euro. Der Länderfinanzausgleich ist ein System, in dem Mittel aus finanzstarken Bundesländern an ärmere Länder umverteilt werden.

col/AFP