60 Kilometer Blockabfertigung löst Monster-Stau an der Grenze zu Österreich aus

Österreich will die Inntalautobahn entlasten und lässt an der deutschen Grenze nur nach und nach Lkw passieren. Die Folge: ein riesiger Stau – bis kurz vor München.
Aufnahme des Staus vom Oktober 2021

Aufnahme des Staus vom Oktober 2021

Foto: Josef Reisner / dpa

Die Lkw-Blockabfertigung in Österreich hat erneut einen riesigen Stau bis vor die Tore Münchens verursacht. Der Verkehr staue sich auf rund 60 Kilometern von etwa Holzkirchen bis Kiefersfelden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Damit sei sowohl die A8 bis zum Inntal-Dreieck betroffen als auch die A93 Richtung österreichische Grenze.

Bei Blockabfertigung dürfen nur sehr dosiert Laster nach Tirol einfahren. Dann bilden sich regelmäßig Staus. Dieser sei nun besonders lang, weil ein Unfall am Brenner hinzugekommen sei, erklärte der Polizeisprecher. Die Polizei sei mit vielen Streifen im Einsatz.

Tirol lässt an bestimmten Tagen maximal 300 Lkw pro Stunde den Checkpoint bei Kufstein passieren und drosselt damit im morgendlichen Verkehr die Einreise von Lkw, um die Belastung der verkehrsreichen Inntalautobahn Richtung Italien zu verringern. Daran gibt es seit Jahren Kritik aus Deutschland. Dieses Jahr sind 35 Blockabfertigungs-Tage geplant.

Keine Entlastung des Brenners in Sicht

Zuletzt war es im Oktober zu einem ähnlich langen Stau gekommen, damals reichte die Schlange der wartenden Lastwagen 50 Kilometer weit. Transport- und Logistikverbände aus ganz Europa haben in der Sache EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen aufgefordert, gegen Österreich vorzugehen – allerdings ohne erkennbaren Erfolg. Bereits im Frühjahr hatte die EU auf eine ähnliche Initiative nicht reagiert.

Die Brennerautobahn ist eine der wichtigsten und am stärksten frequentierten Transportachsen Europas. Im Jahr 2020 wurde sie von etwa 2,3 Millionen Lastwagen passiert. Um diese Transporte auf die Schiene zu verlagern, wären 428 Züge pro Tag notwendig statt 30 heute.

Entlastung ist weder kurz- noch mittelfristig in Sicht. Der neue Brennertunnel wird erst frühestens 2032 fertig werden, bei den Zulaufstrecken in Deutschland und Italien dürfte es noch länger dauern.

beb/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.