Börse am Abend Infineon ist der Gewinner im Dax

Dax und Nemax-50 können dem Tempo der Wall Street nicht folgen. Die Zugewinne bei den Standardwerten nehmen sich bescheiden aus. Der Neue Markt schneidet ein wenig besser ab.


An der Wall Street stehen Dow Jones (plus 1,3 Prozent) und die Technologiebörse Nasdaq (plus 2,4 Prozent) nach einem schwachen Auftakt jetzt deutlich im grünen Bereich. Die deutschen Aktienmärkte können die positiven Signale nur schwer umsetzen. Gut eine Stunde vor Handelsschluss notiert der Dax mit 0,1 Prozent im Minus. Die Wachstumswerte im Nemax-50 drehten zuletzt wieder mit 0,8 Prozent ins Plus.

Die Kursgewinne der Dax-Aktien nahmen sich auch am Abend eher bescheiden aus. Infineon führten das Gewinnerfeld mit Aufschlägen von 2,20 Prozent an. Deutsche Bank standen mit rund einem Prozent im Plus. Deutsche Telekom verzeichneten Kursaufschläge von 1,50 Prozent. Die Anteilsscheine von DaimlerChrysler lagen zuletzt mit 1,29 Prozent im Plus. SAP Vorzüge litten unter Gewinnmitnahmen und gaben rund zwei Prozent auf 185,35 Euro ab.

Die Wachstumswerte am Neuen Markt hatten zum Abend angesichts einer stärkeren Nasdaq noch einmal ein wenig aufs Gaspedal gedrückt. Insgesamt verstärkte sich aber der Eindruck, dass die Aktien nach ihren furiosen Zugewinnen vom Vortag heute eine kurze Auszeit genommen hatten.

Größter Gewinner im Nemax 50 waren Intertainment (plus 35,37 Prozent auf 19,48 Euro). Seit Wochenbeginn hat sich das der Wert des Papiers damit nahezu verfünffacht. Händler führten dies auf Käufe großer deutscher Banken und institutioneller Anleger zurück.

Atemberaubende Zuwächse verzeichneten heute Brokat mit einem Plus von zuletzt 27,85 Prozent auf 26,40 Euro. Börsianer erklärten dies mit dem Durchbrechen einer charttechnischen Widerstandslinie bei etwa 20 Euro. Zu diesem Zeitpunkt seien zahlreiche Verkaufsorders für die Papiere des Software-Unternehmens ausgelöst worden.

Die Aktien von Intershop steigerten sich zuletzt um mehr als 16 Prozent auf 13,60 Euro. Die Papiere des Software-Unternehmens Broadvision hingegen litten unter Gewinnmitnahmen und belegten mit Kursabschlägen von rund 20 Prozent den letzten Platz im Nemax-50.

IDS Scheer profitieren weiter von ihren guten Geschäftszahlen für das Jahr 2000, die das Unternehmen heute morgen vorgelegt hatte. Die Aktie notierte zuletzt mit plus 20 Prozent auf 18 Euro.

Wirbel gab es wieder einmal um den Münchner Filmrechtehändler EM.TV. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DWS) hatte am Donnerstag die Abberufung der EM.TV-Führungsspitze gefordert. Der Vorstand habe das Vertrauen der Anleger derart missbraucht, dass er nicht mehr tragbar sei. Diese Nachricht half dem Kurs der EM.TV-Aktie auf die Sprünge. Die Anteilsscheine des einstigen Börsenlieblings gewannen zuletzt 6,50 auf 6,39 Euro.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.