Börse am Morgen Infineon und Epcos auf Talfahrt

Texas Instruments und ABB haben mit schlechten Unternehmensnachrichten einen Kursrutsch bei den Technologietiteln ausgelöst. Am Neuen Markt verliert Intershop rund ein Viertel seines Wertes.


Frankfurt am Main – Der Dax fiel zunächst deutlich, ging aber bis 9.53 Uhr wieder auf ein Plus von 0,1 Prozent auf 3285 Punkte zurück. Die im MDax zusammengefassten Nebenwerte verloren durchschnittlich um 0,7 Prozent und drückten den Index auf 3080 Punkte. Am Neuen Markt notierte der Nemax 50 auf 438 Zählern, ein Minus von einem Prozent.

Marktteilnehmer sagten, der düstere Geschäftsausblick des US-Chip-Herstellers Texas Instruments Chart zeigen sowie die Prognosereduzierung des schweizerischen Elektronikkonzerns ABB Chart zeigen drückten die deutschen Technologiewerte in die Verlustzone.

Zudem gab es einen Dämpfer von der Konjunkturseite: Das Haushaltsdefizit in Deutschland wird nach dem Herbstgutachten im nächsten Jahr deutlich zurückgehen. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten in diesem Jahr ein Haushaltsdefizit von 3,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), erfuhr das "Handelsblatt" vorab. Im kommenden Jahr soll es auf 1,9 Prozent des BIP sinken.

Im frühen Handel gaben die Titel des deutschen Chip-Produzenten Infineon Chart zeigen mehr als vier Prozent nach. Auch die Anteilsscheine von Siemens Chart zeigen und SAP Chart zeigen verloren knapp drei Prozent.

Ihre Talfahrt des Vortages setzten zudem die Aktien des Pharmakonzerns Bayer Chart zeigen fort.

Nur zwei Titel trotzten dem Abwärtssog: Die Aktien von Henkel Chart zeigen (plus 0,7 Prozent auf 64,94 Euro) und MLP Chart zeigen (plus 0,3 Prozent auf 13,84 Euro) präsentierten sich freundlich.

Am Neuen Markt kamen Intershop Chart zeigen am stärksten unter Druck. Das Papier verlor im frühen Handel rund 23 Prozent auf 1,16 Euro. Mobilcom Chart zeigen rutschten nach kräftigen Gewinnen am Vortag um neun Prozent auf 4,46 Euro ab.

Wall Street: Positive Firmennachrichten beflügelten US-Aktienkurse

Der amerikanische Aktienmarkt schloss am Montag nach Gewinnmitnahmen im Frühgeschäft klar im Plus. Händler nannten Anlegerhoffnungen auf bessere Firmenergebnisse und den Aufwärtstrend der letzten zwei Wochen als Grund für den Anstieg.

Der Dow-Jones-Index für 30 Standardwerte zog um 215,84 Punkte oder 2,6 Prozent auf 8538 Zähler an und der breitere Standard & Poor's 500-Index legte 15,33 Punkte oder 1,7 Prozent auf 899 Zähler zu. "Bei vielen Aktien und Branchenführern ist das schlechteste Szenario eingepreist", sagte der Fondsmanager George Foley von der Glenmede Trust Co in Philadelphia. Auch Technologiewerte gewannen. Der Nasdaq-Index ging mit einem Plus von 21,81 Punkten oder 1,7 Prozent bei 1309 Zählern aus dem Handel.

Die Standardwerte erhielten Auftrieb vom Getränkehersteller Coca-Cola Chart zeigen und dem Zigarettenproduzenten Philip Morris Chart zeigen. Coca-Cola stiegen um 1,61 auf 48 Dollar. Der Analyst Skip Carpenter von Thomas Weisel Partners hat sein Rating von "attraktiv" auf "kaufen" erhöht.

Philip Morris legten 2,45 auf 42,49 Dollar zu. Zuvor hatte die Analystin Bonnie Herzog von Salomon Smith Barney gesagt, der weltweit größte Zigarettenhersteller werde wahrscheinlich eine eigene Billigmarke auf den Markt bringen, um die wachsende Konkurrenz in diesem Segment abzuwehren. "Es scheint, dass das Geld in jene Aktien zurückfließt, die schon in der Vergangenheit die Börse angeführt haben", sagte Foley. Etliche Technologiewerte notierten hingegen schwächer, darunter Microsoft Chart zeigen.

Nikkei schließt schwach

Die Aktienbörse in Tokio hat am Dienstag schwach geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stürzte um 289 Punkte oder 3,2 Prozent auf 8689 Zähler. Der breit angelegte Topix sackte um 26,54 Punkte oder drei Prozent auf 862 Zähler.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.