Börse am Morgen T-Aktie wieder über 13 Euro

Auf die massiven Verluste der Vorwoche folgt eine leichte Erholung im Dax. Die T-Aktie erholt sich minimal. DaimlerChrysler gerät nicht nur wegen der Streiks in Baden-Württemberg unter Druck. Der Nemax 50 fällt weiter.




Frankfurt am Main - Der Deutsche Aktienindex (Dax) legte am Montag zum Auftakt 0,8 Prozent auf 4919 Zähler zu, nachdem er allein am Freitag 1,6 Prozent verloren hatte. Am Neuen Markt dagegen setzte der Nemax-50 auf Grund der schwachen Vorgaben der Nasdaq seine Talfahrt fort und gab weitere 0,6 Prozent auf 813 Punkte nach. Am Freitag im späten Handel hatten die US-Börsen ihre Verluste weiter ausgebaut: Der Dow Jones gab 0,8 Prozent ab, während der Nasdaq Composite um 1,9 Prozent ins Minus rutschte und bei 1613 Punkten schloss.

Technologie minimal erholt

Gewinner war im frühen Handel die Aktie von Epcos Chart zeigen , die um knapp drei Prozent auf 41,75 Euro zulegte. Die Aktie der Deutsche Telekom Chart zeigen kletterte um 1,3 Prozent auf 13 Euro, nachdem sie in der Vorwoche auf ein neues Allzeittief gestürzt war. Unsicherheiten wegen weiteren Abschreibungsbedarfs sowie Herabstufungen großer Investmentbanken hatten auf den Titel gedrückt.

Auch die anderen Technologietitel wie Siemens Chart zeigen , Infineon Chart zeigen und SAP Chart zeigen bleiben unsicheres Terrain. Die Titel legten zwischen 0,2 und 0,5 Prozent zu. SAP-Papiere Chart zeigen waren am Freitag um mehr als sieben Prozent auf 134 Euro eingebrochen. Börsianer verwiesen darauf, dass sich der Konkurrent Navision nach eigenen Angaben in Gesprächen über einen möglichen Verkauf der Firma befindet. Zeitungsberichten zufolge soll Microsoft Chart zeigen 1,2 Milliarden Dollar für die Firma bieten.

Allianz auf Einkaufstour?

Die Aktie der Allianz Chart zeigen legte am Montag zum Auftakt um 0,2 Prozent zu. Die Allianz AG prüft Zeitungsberichten zufolge ein mögliches Gebot für den Vermögensverwalter Barclays Global Investors (BGI).

Henkel mit Zahlen, Streiks in der Metallbranche

Der Konsum- und Chemiekonzern Henkel Chart zeigen hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres den operativen Gewinn (EBIT) und den Umsatz gesteigert, aber einen gesunkenen Überschuss ausgewiesen. Zudem bekräftigte Henkel am Montag in Düsseldorf die Prognosen für 2002. Die Aktie legte um 0,1 Prozent auf 74,84 Euro zu.

Von den an diesem Montag beginnenden Arbeitsniederlegungen sind vor allem Autotitel betroffen. Die Verluste bei DaimlerChrysler Chart zeigen, BMW Chart zeigen und Volkswagen Chart zeigen hielten sich am Morgen jedoch in Grenzen. Ernsthafte Auswirkungen erwarten Analysten aber nur bei einem längeren Arbeitskampf oder einem Lohnabschluss, der über vier Prozent hinausgeht. Außerdem hat DaimlerChrysler Chart zeigen angekündigt, dass der Konzern gemeinsam mit Hyundai und Mitsubishi Benzinmotoren entwickeln und herstellen will.

Zahlen der Commerzbank am Mittwoch

Am Mittwoch will die Deutsche Börse AG am Mittwoch planmäßig die Aktien-Indizes überprüfen. Das könnte für einige Unternehmen einen Segments-Wechsel zur Folge haben. Am Mittwoch legt außerdem die Commerzbank Chart zeigen Quartalszalen vor: Bei der Commerzbank rechnen die Experten mit einem leichten Gewinnanstieg zum Vorjahreszeitraum.

Im M-Dax werden in der nächsten Woche unter anderem der Pharma- und Spezialchemiekonzern Altana Chart zeigen, die Deutsche Börse Chart zeigen und Schwarz Pharma Chart zeigen über die Entwicklung ihrer Geschäfte im ersten Quartal berichten.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.