Börse am Morgen Telekom vorn

Die deutschen Aktienmärkte sind knapp behauptet gestartet. Ungute Nachrichten von der Wall Street zeigten jedoch am Neuen Markt Wirkung.


Frankfurt am Main - Die deutschen Börsen sind schwächer in den Handel gestartet. Der Dax hat in der ersten halben Handelsstunde 0,2 Prozent auf 6293 Punkte verloren. Die Wachstumswerte im Nemax-50 geben um 0,5 Prozent auf 2058 Zähler ab. Deutlicher nach unten zeigen die Nebenwerte im M-Dax. Sie rutschen um 1,8 Prozent auf 4768 Punkte.

Die Deutsche Telekom führt mit einem Aufschlag von einem Prozent auf 29 Euro die Dax-Gewinnerliste im frühen Handel an. Dahinter folgen die Aktien der Kaufhauskette Karstadt Quelle mit einem Gewinn von 0,9 Prozent.

Ein einheitlicher Branchentrend hat sich am Morgen noch nicht abgezeichnet. Allgemein fest präsentierten sich jedoch die Finanz- und Autotitel. Volkswagen, BMW und DaimlerChrysler legen leicht zu. Bei den Finanztiteln überzeugen die Papiere der Commerzbank und der Deutschen Bank, die jeweils über 0,5 Prozent gewinnen.

Schlecht sieht es für die RWE-Aktien aus, die rund 0,7 Prozent auf 40,40 Euro abgeben und damit größter Verlierer am Morgen sind. Das Unternehmen will den viertgrößten spanischen Energieversorger Hidroelectrica del Cantabrico (Hidrocantabrico) übernehmen. Nun hat auch die Börsenaufsicht in Madrid die Offerte genehmigt. Anleger sehen den Vorstoß jedoch noch skeptisch.

Am Neuen Markt halten sich die Internet-Werte trotz der Yahoo-Umsatzwarnung noch im Plus. Bei den Wachstumswerten geraten im frühen Handel vor allem die Finanzwerte unter Druck.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.