Börse am Nachmittag Dax fällt im Sog der Wall Street

Überraschend schwache US-Konjunkturdaten haben die Aktienmärkte in die Tiefe gerissen. Zu den größten Verlieren gehören die Technologietitel. Defensive Werte sind gefragt.


Frankfurt am Main - Die Hoffnungen auf einen versöhnlichen Wochenausklang sind von den Daten zum US-Verbrauchervertrauen zunichte gemacht. Nach vorläufigen Berechnungen der Universität Michigan fiel der Index für die Verbraucherstimmung in den USA im Februar auf 90,9 Punkte. Ökonomen hatten im Durchschnitt einen Stand von 93,7 prognostiziert. Im Januar wurde noch ein Wert von endgültig 93,0 erreicht. Der Index für die Erwartungen fiel auf 86,8 (Januar endgültig 91,3), jener für die Einschätzung der aktuellen Lage stieg auf 97,2 (95,7).

Das mangelnde Vertrauen hat sich umgehend auf die Aktienmärkte niedergeschlagen. Der Dax rauschte bis 16.30 Uhr um 1,4 Prozent auf 4902 Punkte ab. Am Neuen Markt vergrößerte der Nemax 50 seine Verluste um 2,8 Prozent auf 1037 Zähler.

In den USA fielen die Börsen nach einer behaupteten Eröffnung steil ab. Der Dow Jones notierte nach einer Stunde auf 9950 Punkten, ein Minus von 0,5 Prozent. Die Nasdaq gab um 1,1 Prozent auf 1823 Zähler nach. Vor Handelsbeginn wurden zudem noch die Zahlen zu den Erzeugerpreisen für den Monat Januar bekannt gegeben, die im Gegensatz zu den Erwartungen ebenfalls leicht gefallen waren.

In Frankfurt wurde der Handel noch vom "kleinen Verfallstag" beeinflusst. Nachdem am Mittag Optionen auf den Index ausgelaufen waren, stünden bis Börsenschluss Aktienoptionen an, sagte ein Händler. Generell befinde sich der Markt immer noch in einer Seitwärtsbewegung. Die fundamentalen Daten deuteten nicht auf eine nachhaltige Aufwärtsbewegung hin.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.