Börse am Nachmittag Versicherer verderben die Kauflaune

Unerwartet hohe Schätzungen der Terror-Schäden in den USA haben die Aktien der deutschen Versicherer belastet. Ausgerechnet bei High-Tech-Unternehmen wie Epcos herrscht dagegen eitel Sonnenschein.


Frankfurt am Main - Nach einer festen Eröffnung haben sich die amerikanischen Aktienmärkte uneinheitlich entwickelt. Während der Dow Jones etwa eine Stunde nach Handelsbeginn um 0,2 Prozent auf 9106 Zähler abrutschte, profitierte die Technologiebörse Nasdaq (plus 2,1 Prozent auf 1613 Zähler) davon, dass die Konzerne Cisco Systems und Dell ihre Umsatzprognosen bestätigt hatten.

Der Dax gab am Nachmittag einen Großteil seiner Gewinne wieder ab und notierte zuletzt bei 4480 Zählern - nur noch ein Zuwachs von knapp einem Prozent gegenüber dem Vortagesschluss. Ähnlich sah es beim Nemax 50 aus, der auf 850 Punkte zurückrutschte und damit "nur" um drei Prozent zulegte. Händler erklärten die schwächere Tendenz mit Befürchtungen, dass die Versicherungen weit mehr für die Schäden der Terror- Attentate zahlen müssen als erwartet. Allianz Chart zeigen (minus 1,40 Prozent) und Münchener Rück Chart zeigen (minus 2,67 Prozent) gehörten denn auch zu den größten Verlierern.

Vor Handelsbeginn in den USA hatten neue Zahlen zur Entwicklung des Arbeitsmarktes die Stimmung ein wenig eingetrübt. Das US-Arbeitsministerium gab bekannt, dass in der Woche bis zum 29. September die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung um 71.000 auf 528.000 gestiegen sind. Experten waren im Vorfeld von einem weit geringeren Anstieg von 9.000 auf 459.000 ausgegangen.

High-Tech-Werte erholt

Größter Gewinner im Dax war weiterhin die Aktie des Bauelementeherstellers Epcos Chart zeigen , die ihre Gewinne bei rund neun Prozent stabilisieren konnte. Die West LB Panmure hatte die Aktie zuvor auf Outperformer heraufgestuft. Die Chancen stünden gut, dass Epcos die Talsohle durchschritten habe, urteilten die Analysten. Für die massiven Gewinne machten Händler in Frankfurt aber auch Short-Eindeckungen verantwortlich: Spekulanten, die auf weiter fallende Kurse bei Epcos gesetzt haben, müssten sich jetzt schleunigst eindecken, um ihre Verluste zu begrenzen.

Aktien von Siemens Chart zeigen kletterten zuletzt um fünf Prozent auf 44,80 Euro. Die T-Aktie Chart zeigen stand noch mit einem Zuwachs von zwei Prozent auf 17,37 Euro im grünen Bereich. Die Papiere profitierten von Presseberichten, wonach das Unternehmen rund 75 Prozent seiner Sparte Immobilienbewirtschaftung an den britischen Investor Trammel Crow Savills (TCS) verkaufen will. Der Chiphersteller Infineon Chart zeigen hatte bereits gestern knapp zehn Prozent zugelegt und stieg am Donnerstag auf über 14 Euro: ein Plus von 2,13 Prozent.

In die Dax-Spitze rückten auch die Papiere von Adidas-Salomon Chart zeigen (plus 5,21 Prozent auf 59,35 Euro) vor. Ein Konsum-Analyst begründete die Zuwächse mit Äußerungen des Vorstandsvorsitzenden der KarstadtQuelle, Wolfgang Urban, der für sein Unternehmen keine Auswirkungen der Anschläge in den USA erwartet. "Diese Nachricht gibt Hoffnung, dass das Vertrauen der Konsumenten nicht völlig am Boden ist", sagte der Analyst.

Ein anderer Analyst nannte die Kursgewinne hingegen eine "technische Reaktion auf die Verluste der vergangenen Handelswochen". So hat die Adidas-Aktie Anfang September noch mehr als 73 Euro gekostet. "Irgendwann muss sich das Papier ja wieder erholen."

DaimlerChrysler steigt trotz Geldbuße

Papiere des Automobilkonzerns DaimlerChrysler Chart zeigen legten um vier Prozent zu, obwohl das Unternehmen wegen Verstößen gegen das EU-Wettbewerbsrecht mit einer Geldstrafe zwischen 40 und 90 Millionen Euro rechnen muss. Der Stuttgarter Autobauer habe jahrelang preiswerte Re-Importe behindert und damit gegen das Kartellrecht verstoßen, hieß es in EU-Kommissionskreisen. Offenbar sehen institutionelle Investoren die Aktie auf einem Preisniveau unter 39 Euro als Kaufgelegenheit. BMW Chart zeigen und Volkswagen Chart zeigen notierten dagegen etwas schwächer.

Deutsche Bank: Auftritt in New York beflügelt

Die Deutsche Bank Chart zeigen hat am Mittwoch ihre Feuerprobe beim Börsenstart in New York bestanden und stieg am Donnerstag sogar über die Marke von 61 Euro. Das Bankhaus ist offenbar nicht an einem Zusammenschluss mit einer großen US-Investmentbank interessiert, auch wenn man sich in den USA eine "attraktive Akquisitionswährung" geschaffen habe. Vorstandsvorsitzender Rolf-E. Breuer meinte gestern anlässlich des Listings an der Nyse, es gebe in einem solchen Fall zu viele Überschneidungen.

Die Aktien der Deutschen Post Chart zeigen fielen um 1,53 Prozent, nachdem auch diesem Unternehmen ein hohes Bußgeld droht: Die Brüsseler EU-Wettbewerbsaufsicht prüft bis Jahresende, ob die Deutsche Post mit Gewinnen aus dem Briefmonopol die Expansion oder den Verlustausgleich anderer Konzernbereiche quersubventioniert hat.

Neuer Markt weiterhin fest

Im Nemax 50 gehörten MorphoSys Chart zeigen und Umweltkontor Chart zeigen mit zweistelligen Zuwächsen zu den größten Gewinnern. Biodata Chart zeigen und MediGene Chart zeigen litten dagegen unter Gewinnmitnahmen und gaben entgegen dem freundlichen Trend nach. Im Nemax All Share legte Tomorrow Internet zu.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.