Börse am Vormittag T-Aktie im Aufwind

In einem müden Geschäft machen die Papiere der Deutschen Telekom das Rennen. Nach schwachem Auftakt geht es am Neuen Markt wieder bergauf.


Frankfurt am Main - Zunächst sah es nach einer kurzen Auszeit an den deutschen Aktienmärkte aus. Dann aber drehte die Stimmung. Dax und Nemax-50 lagen wieder im Plus. Zuletzt notierten die Standardwerte mit 0,1 Prozent im grünen Bereich. Die Wachstumswerte am Neuen Markt lagen zunächst mit einem Prozent im Minus, steigerten sich dann aber auf ein Plus von zuletzt 2,2 Prozent.

Im Dax schnellten in wenigen Minuten die Papiere der Deutschen Telekom an die Spitze. Nach dem das amerikanische FBI keine Einwände erhoben haben soll, sei die Voicestream-Übernahme zum Greifen nahe. Die guten Zahlen von MAN konnten bei den Anlegern keine Begeisterungsstürme hervorrufen. Nach zunächst leichten Zugewinnen von 0,51 Prozent drehte die Aktie wieder mit 0,85 Prozent ins Minus.

24 Standardwerte hingegen lagen zuletzt leicht im Minus, das sich in der Spitze auf lediglich 1,69 Prozent beläuft. Die Aktien der Lufthansa bildeten damit das Schlusslicht im Dax.

Die durchwachsenen Zahlen, die US-Technologiekonzerne nach Börsenschluss vorgelegt hatten, zeigten bei den deutschen Technologie-Aktien vorerst keine Wirkung. Lediglich die Papiere von Infineon notierten mit Zugewinnen von rund einem Prozent im Plus und damit auf dem zweiten Platz im Dax.

Die Stimmung am Neuen Markt sei im Vergleich zu den vergangenen Wochen gut, wenngleich Rückschläge nicht auszuschließen seien, erklärte ein Händler einer Frankfurter Großbank. Der Tiefpunkt sollte überwunden sein, inzwischen würden positive Nachrichten von Unternehmen auch wieder wahrgenommen werden.

Unter den Wachstumswerten im Nemax-50 führten die Papiere von IDS Scheer das Gewinnerfeld mit Kursaufschlägen von 15,67 Prozent auf 17,35 Euro an. Das Beratungs- und Software-Unternehmen hat nach vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2000 seinen Umsatz um 44 Prozent gesteigert. Die Erlöse seien von 87 Millionen Euro auf 125 Millionen Euro erhöht. Das Vorsteuer-Ergebnis erhöhte sich gegenüber 1999 um 18,5 Prozent auf rund 16 Millionen Euro.

Die Papiere von Intertainment setzten ihren Höheflug mit Aufschlägen von rund 14 Prozent auf 16,40 Euro fort. Intershop konnten sich um weitere 5,56 Prozent auf 12,34 Euro verbessern. Die Titel hatten gestern von Spekulationen über eine Übernahme von SAP profitiert und waren mit einem Plus von 13 Prozent aus dem Handel gegangen.

Auch die Papiere des Software-Unternehmens IBS gehörten mit Zugewinnen von zuletzt 17,54 Prozent auf rund 20 Euro zu den großen Gewinnern am Neuen Markt. Der Anbieter von internetbasierten Standardsoftware-Systemen hat die Zunächst sah es nach einer kurzen Auszeit an den deutschen Aktienmärkte aus. Dann aber drehte die Stimmung. Dax und Nemax-50 lagen wieder im Plus. Zuletzt notierten die Standardwerte mit 0,1 Prozent im grünen Bereich. Die Wachstumswerte am Neuen Markt lagen zunächst mit einem Prozent im Minus, steigerten sich dann aber auf ein Plus von zuletzt 2,2 Prozent.

Im Dax schnellten in wenigen Minuten die Papiere der Deutschen Telekom an die Spitze. Nach dem das amerikanische FBI keine Einwände erhoben haben soll, sei die VoiceStream-Übernahme zum Greifen nahe. Die T-Aktie verbesserte sich um gut dreieinhalb Prozent. Die guten Zahlen von MAN konnten bei den Anlegern keine Begeisterungsstürme hervorrufen. Nach zunächst leichten Zugewinnen von 0,51 Prozent drehte die Aktie wieder mit 0,85 Prozent ins Minus.

24 Standardwerte hingegen lagen zuletzt leicht im Minus, das sich in der Spitze auf lediglich 1,69 Prozent beläuft. Die Aktien der Lufthansa bildeten damit das Schlusslicht im Dax.

Die durchwachsenen Zahlen, die US-Technologiekonzerne nach Börsenschluss vorgelegt hatten, zeigten bei den deutschen Technologie-Aktien vorerst keine Wirkung. Lediglich die Papiere von Infineon notierten mit Zugewinnen von rund einem Prozent im Plus und damit auf dem zweiten Platz im Dax.

Die Stimmung am Neuen Markt sei im Vergleich zu den vergangenen Wochen gut, wenngleich Rückschläge nicht auszuschließen seien, erklärte ein Händler einer Frankfurter Großbank. Der Tiefpunkt sollte überwunden sein, inzwischen würden positive Nachrichten von Unternehmen auch wieder wahrgenommen werden.

Unter den Wachstumswerten im Nemax-50 führten die Papiere von IDS Scheer das Gewinnerfeld mit Kursaufschlägen von 15,67 Prozent auf 17,35 Euro an. Das Beratungs- und Software-Unternehmen hat nach vorläufigen Geschäftszahlen für das Jahr 2000 seinen Umsatz um 44 Prozent gesteigert. Die Erlöse seien von 87 Millionen Euro auf 125 Millionen Euro erhöht. Das Vorsteuer-Ergebnis erhöhte sich gegenüber 1999 um 18,5 Prozent auf rund 16 Millionen Euro.

Die Papiere von Intertainment setzten ihren Höheflug mit Aufschlägen von rund 14 Prozent auf 16,40 Euro fort. Intershop konnten sich um weitere 5,56 Prozent auf 12,34 Euro verbessern. Die Titel hatten gestern von Spekulationen über eine Übernahme von SAP profitiert und waren mit einem Plus von 13 Prozent aus dem Handel gegangen.

Auch die Papiere des Software-Unternehmens IBS gehörten mit Zugewinnen von zuletzt 17,54 Prozent auf rund 20 Euro zu den großen Gewinnern am Neuen Markt. Der Anbieter von internetbasierten Standardsoftware-Systemen hat die Umsatzplanung für das Geschäftsjahr 2001 um 50 Prozent auf 75 Millionen Mark angehoben. Ursprünglich waren für 2001 nur 52 Millionen Mark Umsatz erwartet worden. Das hören die Anleger natürlich gern. Das Papier ist gefragt.

Die Papiere der Internetagentur PopNet, die gestern auf Grund eines gemeldten Millionen-Auftrages mit 77 Prozent als größter Gewinner aus Handel gegangen waren, steigerten sich am Vormittag um weitere 29 Prozent auf 11,50 Euro.

Nur noch wenige Cents ist die Aktie von Letsbuyit.com wert. Das Papier brach um 26 Prozent auf 0,34 Euro ein, nachdem es wieder zum Handel zugelassen worden war. Am Mittwoch hatte die Krise beim niederländischen Internet-Versandhaus einen weiteren traurigen Höhepunkt erreicht, denn das angeschlagene Unternehmen hat nach einem Zahlungsaufschub nun einen Anschlusskonkurs beantragt. Daraufhin war die Aktie vom Handel ausgesetzt worden.

Der Euro notierte bei Kursen um 0,938 Dollar wieder etwas schwächer.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.