Börse am Vormittag Tech-Werte drehen ins Plus

Die deutschen Aktien machen wieder an Boden gut, Technologiewerte drehen ins Plus. Die T-Aktie spurtet nach einem schwachen Start an die Dax-Spitze.


Frankfurt am Main – Das Bild hellt sich auf. Der Dax dreht am Vormittag leicht ins Plus. Die Wachstumswerte im Nemax 50 standen nach einem schwachen Handelsauftakt zuletzt auf 2148 Zählern und damit auf ihrem Vortagesstand. Zuvor hatte der Index noch mit 1,4 Prozent im Minus gelegen.

Nachdem die T-Aktie zu Handelsbeginn mit Kursabschlägen von rund einem Prozent unter die Marke von 25 Euro gefallen war, steigerte sich das Papier zuletzt auf plus 2,2 Prozent bei 25,76 Euro und belegte damit sogar Platz eins im Dax.

Technologiewerte konnten sich deutlich verbessern. SAP drehte leicht ins Plus. Siemens standen mit rund einem Prozent im Plus und belegten damit Platz drei. Epcos legte 0,8 Prozent zu – Platz vier im Dax. Und auch die Papiere des Halbleiterherstellers Infineon setzten mit einem Kursplus von 0,5 Prozent zu einer Gegenbewegung an.

Dresdner Bank verzeichnete ein Minus von 0,8 Prozent auf 44,95 Euro. Die Deutsche Bank konnte sich leicht nach oben arbeiten, notierte zuletzt sogar mit mit 0,1 Prozent im Plus. Die Titel der HypoVereinsbank, die gestern mit einem Plus von 1,6 aus dem Handel gegangen waren, verloren zuletzt 0,2 Prozent auf rund 67 Euro.

Nach Vorlage guter Geschäftszahlen führten die Papiere von Henkel die Gewinnerliste zunächst an, fielen dann aber mit einem Kursplus von 1,5 Prozent bei 70,70 Euro auf Platz zwei im Dax zurück.

Das Konsum- und Chemieunternehmen hatte bereits vor Handelsbeginn seine Jahresbilanz vorgelegt und dabei leicht über den Erwartungen der Analystenschätzungen gelegen. Der Jahresüberschuss 2000 wuchs um 25 Prozent auf 505 Millionen Euro, den Umsatz steigerten die Düsseldorfer um 12,5 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro.

Größter Verlierer am Neuen Markt waren die Papiere des Pleitekandidaten Gigabell mit Abschlägen von zuletzt 36 Prozent auf 0,64 Euro. Dem Skandalunternehmen wurde vor Börsenstart von der Deutsche Börse AG die Zulassung zum Neuen Markt entzogen. Der Handel der Aktien wird mit Ablauf des 23.02.01 eingestellt.

Ob Gigabell in Zukunft am Geregelten Markt gehandelt werden kann, ist ungewiss. Der Fernsehsender ntv meldete, Gigabell habe keinen Bericht für das 3. Quartal vorgelegt und damit gegen das Regelwerk der Deutschen Börse verstoßen. Anfang Februar war eine erneute Übernahme des angeschlagenen Unternehmens gescheitert: Diesmal hatte Microboss einen Rettungsversuch unternommen.

Brainpower hat im Geschäftsjahr 2000 einen Nettoverlust von 3,804 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vorjahr habe der Fehlbetrag lediglich 1,953 Millionen Euro betragen, teilte der niederländische Anbieter von Finanzsoftware mit. Der Umsatz wurde von 1,608 Millionen Euro auf 3,631 Millionen Euro gesteigert.

Im vierten Quartal 2000 (bis 31.12.) wuchs der Nettoverlust im Vergleich zum Vorquartal von 0,509 Millionen Euro auf 1,301 Millionen Euro. Der Umsatz stieg in diesem Zeitraum von 0,46 Millionen Euro auf 1,255 Millionen Euro. Die Aktie gab zuletzt 5,6 Prozent auf runde fünf Euro nach.

Es gibt auch noch gute Nachrichten am Neuen Markt: Die 4MBO International Electronic hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2000 die eigenen Ergebnisprognosen übertroffen: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liege bei 12,8 Millionen Mark - der Konzernumsatz wurde um 94 Prozent auf 382,3 Millionen Mark gesteigert. Die Börse honorierte die Zahlen mit einem Kursaufschlag von zuletzt 5,1 Prozent auf 22,60 Euro.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.