Börse am Vormittag Telekom führt Dax an

Die deutschen Aktien bauen ihre Zugewinne aus. Technologiewerte geben dabei im Dax den Ton an.


Frankfurt am Main - Die deutschen Aktien können ihre Zugewinne am Vormittag leicht ausbauen. Dax (plus 0,8 Prozent) und Nemax 50 (plus 1,5 Prozent) präsentierten sich freundlich.

Technologiewerte befanden sich nach den gestrigen Kursabschlägen auf Erholungskurs. Deutsche Telekom verzeichneten Zuwächse von 2,9 Prozent auf 27,8 Euro und führten damit die Gewinnerliste im Dax an. Infineon (plus 2,6 Prozent), SAP (plus 1,4 Prozent), Epcos (plus 2,3 Prozent) und die Konzernmutter Siemens (plus 1,4 Prozent) gehörten ebenso zu den Gewinnern.

Rene Gorodsinsky, Händler der Baden-Württembergischen Bank, führt die positiven Umsätze deutscher Technologietitel in erster Linie auf die guten Vorgaben der Tokioter Börse zurück. Die asiatische Leitbörse hatte den Handel heute fester beendet.

Vor Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das Jahr 2000 drehten die Papiere der Dresdner Bank mit 0,2 Prozent ins Plus. Analysten erwarten ein schwaches viertes Quartal. Der Volkswagen-Konzern, der ebenfalls Zahlen vorlegt, stand mit 0,6 Prozent im roten Bereich. Unter Verkaufsdruck standen wie am Vortag die Aktien von Metro mit Kursabschlägen von zuletzt 1,5 Prozent auf 53,27 Euro. Die niederländische Bank ABN Amro hatte die Aktie des Großhandelskonzerns gestern herabgestuft.

Qiagen steigerte im Geschäftsjahr 2000 seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent auf 204 Millionen Dollar. Der Nettogewinn kletterte um 45 Prozent auf 20,1 Millionen Dollar. Analysten hatten jedoch einen Nettogewinn von rund 26 Millionen Dollar erwartet. Das Biotechunternehmen kann seine Einbußen vom Morgen leicht reduzieren und notierte zuletzt mit 2,7 Prozent im Minus.

Teleplan International wird künftig für Hewlett-Packard die Garantiefälle für Speicherlaufwerke und Festplatten in Nordamerika abwickeln. Der für drei Jahre abgeschlossene Vertrag habe ein Umsatzvolumen von 68 Millionen Dollar. Teleplan-Papiere führten die Wachstumswerte im Nemax 50 mit Zugewinnen von rund 7 Prozent auf 32,23 Euro an.

Ein schwarzer Tag brach für die Aktie von Datadesign an. Der Softwareanbieter für Electronic Banking und Zahlungssysteme für E-Commerce hat die eigenen Umsatz- und Ergebnisprognosen deutlich verfehlt. Das am Neuen Markt notierte Unternehmen hat im vergangenen Jahr beim Ergebnis aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit einen Verlust von 8 Millionen Mark eingefahren, teilte Datadesign mit. Die Börse bestrafte die Negativ-Meldung sofort: Datadesign verlor rund 10 Prozent auf 3,78 Euro.

Fantastic hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 mit sinkenden Umsätzen und einem sich von 53,2 auf 60,2 Millionen US-Dollar ausgeweiteten Verlust zu tun. Schuld habe unter anderem der hinter den Erwartungen zurückgebliebene Lizenzverkauf, hieß es. Aktionäre stoßen das Papier ab. Die Aktie verliert 15,6 Prozent auf 1,95 Euro.

Ein gutes Ergebnis für das Geschäftsjahr 2000 und positive Aussichten bescherten der Aktie der Adcon Telemetry Kursaufschläge von 8,4 Prozent auf 13,55 Euro. Der Vertreiber von kabellosen Datenübertragungssystemen erzielte im Jahr 2000 ein Umsatzplus von 103 Prozent im Vergleich zum 99er Ergebnis.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.