Börse Dax bremst seinen freien Fall

Der Deutsche Aktienindex hat sich am Morgen von dem massiven Einbruch des Vortages noch nicht erholt. Der Dax pendelte um das Schlussniveau von gestern.


Frankfurt am Main - Händler gehen aber davon aus, dass die Blue Chips sich im Laufe des Tages leicht verbessern werden und knapp behauptet schließen. Ursache dafür sei die positive Tendenz des Dow Jones, der sich der weltweiten Abwärtsbewegung mit einem Plus von 18,31 Zählern widersetzen konnte.

In Frankfurt war MAN am Morgen einer der Spitzenwerte im Dax. Angesichts eines möglichen Scheiterns der Fusion zwischen Scania und Volvo durch den Einspruch der Europäischen Union stieg die Aktie um 2,53 Prozent auf 33,20 Euro. Der Konzern gilt seit langem selbst als Übernahme-Kandidat und ist offenbar auch auf der Suche nach neuen Partnern. Auch Preussag, Metro und HypoVereinsbank konnten jeweils um 2,5 Prozent zulegen. Die höchsten Verluste verbuchten ThyssenKrupp, die sich um 2,16 Prozent auf 22,63 Euro verbilligten.

Nachdem der Nasdaq in New York 2,8 Prozent verloren hatte, fing die Börse in Tokio den Abwärtstrend bei den IT-Werten leicht ab. Zwar schloss der Nikkei mit minus 0,3 Prozent bei 19.141,84 Zählern, aber es waren gerade die Technologiewerte, die am Markt gesucht waren. Sony beispielweise, die am Vortag zu den größten Verlieren gehörten, verteuerten sich um 4,3 Prozent.

Der Euro hat am Morgen wieder leicht an Wert verloren. Er kostete zuletzt 0,9639 Dollar. Damit war die US-Währung 2,0290 Mark wert. Die EZB hatte den Euro-Referenzkurs am Vortag auf 0,9716 Dollar festgelegt. Für den Dollar ergab sich damit ein Kurs von 2,0130 Mark.

Derzeit hielten sich die Akteure an den internationalen Devisenmärkten zurück, um die weitere Entwicklung der Weltbörsen abzuwarten, sagte ein Händler der japanischen Sakura-Bank. Auch die Frage, wie sich die Europäische Zentralbank in ihrer Sitzung am Donnerstag in Bezug auf eine Zinserhöhung verhalte, bremse die Aktivität.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.