Börse Dax geht gestärkt ins Wochenende

Am letzten Handelstag der Woche kletterte der Dax bei ruhigem Handel um 2,67 Prozent auf 7414,86 Punkte. Für Bewegung sorgte allerdings die überraschende Absage von Alchemy an BMW.


Frankfurt am Main - Kurz nach der Bekanntgabe des Abbruchs der Verhandlungen durch Alchemy büßte das Papier des Münchner Automobilkonzerns bis zu neun Prozent ein. Die BMW-Aktie beendete den Handel zwar als schwächster Wert, aber mit einem vergleichsweise geringen Minus von 1,99 Prozent auf 29,60 Euro.

Für den Anstieg des Dax waren vor allem die Technologiewerte verantwortlich. Die US-Computerbörse Nasdaq hatte an die Gewinne vom Donnerstag angeknüpft und so für den nötigen Auftrieb gesorgt. So kletterten SAP um 4,81 Prozent auf 648,50 Euro. Epcos legten um 2,31 Prozent auf 155,00 Euro zu.

An der Dax-Spitze standen Siemens mit plus 7,52 Prozent auf 163,00 Euro. Bereits am Donnerstag hatte das Papier des Elektronikkonzerns von den positiven Geschäftszahlen profitiert. Diese hatten die Markterwartungen übertroffen. Daraufhin stuften die Analysten der Investmentbank Lehman Brothers den Titel als "Outperformer" ein.

Deutsche Telekom verteuerten sich um 1,99 Prozent auf 71,39 Euro. Die Anleger entdeckten nach den positiven Geschäftszahlen von Unternehmen wie Nokia, Ericsson und Infineon die Telekommunikations- und Technologiewerte wieder, sagte der Aktienhändler Andreas Schwichtenberg von der Vereins- und Westbank.

Auch am Neuen Markt stiegen die Aktienkurse auf breiter Front. Der Nemax-50 stieg um 4,42 Prozent auf 7139,12 Punkte. Unter den Wachstumswerten glänzten Broadvision mit einem Gewinn von 17,14 Prozent auf 47,50 Euro. Der Anbieter von E-Commerce- Software profitierte von den Zahlen für das erste Quartal. Der Umsatz hatte sich mehr als verdreifacht. Auch Kaufempfehlungen verschiedener Banken hätten das Papier beflügelt, sagte ein Händler. Die T-Online-Aktie gewann 5,9 Prozent dazu und schloss bei 41,30 Euro. Auch Infineon legte mit 9,27 Prozent kräftig zu und kletterte auf genau 76 Euro.

Der Euro erreichte unterdessen einen neuen Tiefststand. Die Europäische Zentralbank legte den Referenzkurs auf 0,9085 US-Dollar fest. Er lag damit um nahezu einen US-Cent unter dem Vortageswert. Für den Dollar ergibt sich damit ein Kurs von 2,1528 Mark.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.