Börse Dax schließt fester

Der deutsche Aktienmarkt hat fester geschlossen. Am Neuen Markt gab es Verluste.


Frankfurt am Main - Bei nur schwachen Umsätzen hat der deutsche Aktienmarkt im Tagesverlauf den Weg ins Plus geschafft, nach einer bröckelnden Wall Street aber an Kraft eingebüßt. Der Dax schloss mit einem Plus von 0,7 Prozent. Der Nemax-50 gab um 1,8 Prozent nach.

In New York gab der technologieorientierte Nasdaq-Composite am späten Mittag um 0,2 Prozent nach. Der Dow Jones notierte unverändert. Belastend wirkte eine Gewinnwarnung von Priceline.com.

Kursgewinne beim Software-Schwergewicht SAP und ein kräftiger Anstieg der KarstadtQuelle-Aktie stützten den Dax. Die Umsätze mit Dax-Werten seien sehr gering geblieben, sagten Händler. Grund sei das nahende Quartalsende: "Die großen Fondsgesellschaften halten sich jetzt aus dem Marktgeschehen heraus."

Die Technologietitel waren nach einem Ausverkauf am Dienstag wieder gefragt. SAP-Papiere stiegen um 3,06 Prozent. Händlern zufolge wurde der Titel des Walldorfer Software-Unternehmens durch eine Kooperationsvereinbarung mit dem US-Computerhersteller Compaq Computer beflügelt. Die Siemens-Aktie fiel um 2,16 Prozent. Die T-Aktie gewann leicht um 0,31 Prozent.

Konsumwerte liefen überraschend gut. Die Aktien von KarstadtQuelle legten um 5,61 Prozent zu. Metro-Papiere stiegen um 0,41 Prozent. Nach Ansicht von Analysten begrüßte der Markt die jüngsten Personalentscheidungen in den Führungsspitzen beider Konzerne.

DaimlerChrysler konnten 2,24 Prozent zulegen. Das deutsch-amerikanische Unternehmen hatte am Nachmittag mitgeteilt, wegen Ertragseinbußen ihrer US-Sparte in diesem Jahr mit einem deutlich niedrigeren Betriebsgewinn als 1999 zu rechnen, allerdings wegen Einmaleffekten einen höheren Gewinn je Aktie auszuweisen.

"Ich kann den Anstieg nur so erklären, dass der Markt froh ist, dass das Ergebnis mit Einmaleffekten über dem des Vorjahres liegt", sagte eine Analystin. "Ich bin aber erschreckt, wie schlecht DaimlerChrysler ohne Einmaleffekte abschneidet."

Der Nemax-50 verlor nicht zuletzt durch die Kursverluste seines Schwergewichtes T-Online. Die Aktie der Darmstädter Telekom-Tochter sank nach einem weiteren Rücktritt in der Führungsspitze um 4,56 Prozent . Zu den Gewinnern zählten mit einem Plus von 15,84 Prozent Arxes: Die Firma hatte eine Umsatzsteigerung bekannt gegeben.

Der Euro zeigte sich fester. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 0,8861 (Vortag: 0,8757) US-Dollar fest. Damit kostete der Dollar 2,2072 (2,2334) Mark.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.