Börse Deutsche Aktien widerstehen dem Sog der Nasdaq

Die Deutschen Aktienmärkte zeigten sich vom Verlust der US-Technologiebörse im frühen Handel weitgehend unbeeindruckt. Nur die Aktien der SAP büßten zunächst gut zwei Prozent ein.


Frankfurt am Main - Der Dax startete am Dienstagmorgen mit einem Plus von einem halben Prozent, das er aber schon in der ersten Handelsstunde wieder abgab. Hauptverlierer waren SAP mit einem Abschlag von knapp 2,2 Prozent. Dies ist aber noch kein Negativtrend für die Technologiewerte, denn Deutsche Telekom und Siemens verteuerten sich im frühen Handel um gut eineinhalb beziehungsweise ein Prozent.

Die deutschen Standardwerte behaupteten sich damit zunächst gegen die negativen Vorgaben von der Wall Street. Die Leitkurse der US-Technologiebörse Nasdaq waren am Ostermontag um 4,4 Prozent eingebrochen. Verantwortlich für die Talfahrt war der Kurssturz der Microsoft-Aktie um über 16 Prozent.

"Wir haben gerade eine leichte Orientierungskrise", sagte ein Frankfurter Händler zum Marktgeschehen. Es gebe aktuell keine Inspiration, der Handel verlaufe bei geringen Ordergrößen recht müde. "Es müsste eine Überraschung geben, bevor etwas passiert", hieß es.

Ein Brokerkollege von der Frankfurter Sparkasse 1822 erwartet für den heutigen Dienstag eine "weiter seitwärts laufende Marktentwicklung mit freundlichem Unterton".

Auch am Neuen Markt hielten sich die Verluste in Grenzen. Der Nemax 50 büßte in der ersten Handelsstunde nur etwa ein halbes Prozent ein. T-Online-Aktien verzeichneten ein Minus von gut eineinhalb Prozent.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.