Börse Verluste für High-Tech-Werte

Mit einem leichten Minus haben sich die deutschen Standardwerte aus dem dünnen Handel am Pfingstmontag verabschiedet. Der Dax schloss 0,3 Prozent niedriger auf 7236 Punkten.


Frankfurt am Main - Die Händler in Frankfurt sprachen von sehr niedrigen Umsätzen und einem äußerst lustlosen Feiertagsgeschäft. Ein Händler sagte, er habe seine Langeweile mit Fernsehen überbrückt. In anderen Handelshäusern sei Solitaire gespielt worden, hieß es.

Von den 30 Dax-Aktien mussten 15 Federn lassen, zwölf konnten hinzugewinnen, drei Werte schlossen unverändert. Insgesamt wechselten rund 6,5 Millionen Dax-Werte ihren Besitzer.

Epcos, SAP und Siemens unter Druck

Die Aktien der Deutschen Telekom, die mit Abstand die höchsten Umsätze verzeichneten, gingen unverändert auf 65,99 Euro aus dem Handel. Nach Angaben aus dem Unternehmen und von Banken läuft die dritte Emission der Telekom-Papiere gut. Bereits eine Woche vor Schließung der Zeichnungsbücher ist die Nachfrage von Privatanlegern nach den Aktien höher als das Angebot. Auch bei institutionellen Anlegern sieht die Telekom ihr Emissionsangebot gut aufgenommen.

Nach der Hauptversammlung der Deutschen Bank am vergangenen Freitag verzeichneten die Aktien des Bankhauses am Montag ex Dividende einen Abschlag von 0,8 Prozent auf 86,60 Euro. Die Papiere rangierten an vierter Stelle der Umsatzstatistik. Einem Pressebericht zufolge will die Deutsche Bank knapp ein Viertel ihrer Filialen für das Privatkundengeschäft schließen. Die übrigen Bankenwerte notierten kaum verändert.

DaimlerChrysler steht nach Angaben von Hyundai noch immer in Verhandlungen mit dem südkoreanischen Automobilhersteller über ein gemeinsames Gebot für Daewoo. Der Automobilwert schloss unverändert auf 60 Euro.

Überdurchschnittlich legten die Versicherer Münchner Rück mit 2,2 Prozent und die Allianz mit 0,4 Prozent zu. Bei geringen Umsätzen ermäßigten sich die Hochtechnologiewerte nach der schwächeren Eröffnung der Nasdaq. Epcos verbilligten sich um 3,5 Prozent, SAP um 2,6 Prozent und Siemens um 2,4 Prozent.

Neuer Markt: Biotechnologie im Plus

Der Neue Markt rutschte nach der Nasdaq-Eröffnung leicht ins Minus. Der Nemax-50 fiel um 0,85 Prozent auf 6547 Punkte. Entgegen dem Abwärtstrend gewannen vor allem Biotechnologie-Aktien wie der Neuling GPC Biotech. Dessen Kurs stieg um 10,5 Prozent. Starke Kursgewinne gab es auch für Girindus mit knapp 21 Prozent.

Dow Jones knapp behauptet, Nasdaq im Minus

An einem nachrichtenarmen Montag warteten die Investoren bereits auf die für Dienstag und Mittwoch anstehenden US-Konjunkturdaten, hieß es aus Händlerkreisen. Vor allem die Verbraucherpreise seien im Blickfeld der Broker. Der Dow Jones lag am Abend mit 0,1 Prozent im Plus, während der Nasdaq rund zwei Prozent schwächer tendierte.

Europäische Märkte:Leicht im Minus

Die wenigen geöffneten Europäischen Aktienmärkte zeigten sich am Pfingstmontag kaum verändert gegenüber dem Freitagsschluss. London notierte nahezu unverändert bei 6444,40 Punkten, Mailand zeigte sich mit einem Minus von 0,5 Prozent bei 31.908 Zählern, Ausreißer nach unten war mit einem Minus von 0,8 Prozent die Börse von Madrid. Durch die Feiertage in Paris, Amsterdam und Brüssel waren 47 Prozent der Marktkapitalisierung des Euro-Stoxx-50 vom Handel ausgeschlossen.

Edelmetalle unverändert

Die Feinunze Gold tendierte heute kaum verändert und verharrte zuletzt bei der 285,75 Dollar-Marke. Goldhändler zeigten sich jedoch zuversichtlich, dass der Goldpreis in den kommenden Handelstagen bis auf 300 US-Dollar steigen kann. Silber wurde zuletzt bei 5,05 US-Dollar gehandelt.

Euro gut behauptet

Gut behauptet präsentierte sich der Euro am Pfingstmontag. Zuletzt notierte der Euro mit 0,9539 Dollar nach 0,9508 US-Dollar am Freitagabend. Händler meldeten wegen des Feiertags in vielen europäischen Ländern ein sehr ruhiges Geschäft.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.