Börse Wall Street belastet Dax

Der Dax ist schwach in den Handel gestartet. Das deutsche Börsenbarometer setzte seinen Konsolidierungskurs fort und schloss sich damit den Trends aus Übersee an.


Frankfurt am Main - Der deutsche Aktienindex eröffnete die Sitzung mit rund 70 Punkten Verlust und fiel auf 6860 Zähler zurück. Händler verweisen zur Erklärung auf die schwachen Vorgaben der US-Aktien. Sie vermuten, dass sich die Konsolidierung bis zur Fed-Sitzung Anfang Februar hinzieht und der Dax Richtung 6200 zurückfällt. Außerdem dürften aggressive Gewinnmitnahmen einsetzen, heißt es.

Bis auf BMW und Siemens stehen alle Dax-Werte im Minus. BMW gewinnen rund 0,6 Prozent. Siemens verbesserten sich um 1,25 Prozent auf 142,50 Euro.

Kursrückschläge verzeichnen zinssensitive Titel wie Banken, Versicherer, Versorger und Konsumwerte. Commerzbank geben 0,55 Euro auf 34,85 Euro ab. Deutsche und Dresdner Bank verlieren ebenfalls rund 1,7 Prozent. Unter den Versicherungen führen Allianz und Münchener Rück die Verlustliste an.

Der Neue-Markt-Index Nemax-50 eröffnete mit Verlusten von 1,24 Prozent oder 76,07 Punkten auf 6061,25 Zähler. Der M-Dax verlor in den ersten Handelsminuten 6,74 Zähler oder 0,1 Prozent auf 4225,10 Punkte. Ein erheblicher Kurssturz an der Weltleitbörse in New York wird für die Verluste verantwortlich gemacht. Der Dow Jones hatte um 2,2 Prozent oder 243 Punkte auf 11.008 Zähler nachgegeben.

Der Euro hat sich im frühen Handel gegenüber dem Dollar leicht erholt. Er kostete 1,0082 Dollar. Damit war ein Dollar 1,9409 Mark wert. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank den Euro-Referenzkurs auf 1,0027 Dollar festgelegt.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.