Börse Zinsängste nehmen ab

Der Dax hat den Handel mit kräftigen Gewinnen beendet. Das Börsenbarometer schloss - gezogen von Mannesmann und sinkenden Zinsängsten - mit einem Plus von 121,49 Punkten bei 7171,95 Zählern.


Frankfurt am Main - Die Sitzung wurde von den Spekulationen über den Ausgang des Abwehrkampfs des Mannesmann-Konzerns gegen Vodafone AirTouch bestimmt. Die Mannesmann-Aktie kletterte um 28,70 Euro oder 9,69 Prozent auf einen neuen Schlussrekord von 325 Euro.

Am unteren Ende der Dax-Skala lagen Metro, die bei 41,39 Euro (minus 3,41 Prozent) aus dem Geschäft gingen. Europäische Einzelhandels-Aktien seien seit Wochen unbeliebt, sagte ein Analyst der Nord LB. Der Einzelhandels-Anteil am Konsum nehme ständig ab.

Der Nemax-50 verbesserte sich um 142,26 Stellen respektive 2,24 Prozent auf 6484,46 Punkte. Der M-Dax legte um 9,21 Zähler oder 0,22 Prozent auf 4207,76 Zähler zu.

Die meisten Marktteilnehmer erwarteten eine Zinserhöhung in den USA um 0,25 Prozentpunkte und haben nach Aussage von Händlern einen solchen Schritt schon in die Kurse eingerechnet. Auch die Akteure in den USA waren offenbar dieser Meinung: Gegen Handelsende in Deutschland hielt sich der Dow Jones mit einem Zuwachs von 31,34 Zählern oder 0,29 Prozent bei 11.072,70 Punkten.

Der Rentenmarkt in Deutschland gab zuletzt nach: Der Bund Future rutschte um 21 Stellen oder 0,2 Prozent auf 103,46 Zähler. Der Rex hielt sich bei 109,92. Die Umlaufrendite wurde am frühen Nachmittag um fünf Stellen auf 5,31 Prozent reduziert.

Der Euro war am Nachmittag weiter unter Druck. Für einen Euro zahlten Händler 0,9708 Dollar. Damit kostete die US-Devise 2,0147 Mark. Die EZB hatte im Vergleich zum Vortag den Referenzkurs mit 0,9717 Dollar wieder etwas höher veranschlagt.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.