Börsen-Bangen Kursbeben in Tokio bedrückt Händler

So tief ist der Nikkei seit drei Monaten nicht gefallen: Die Börse in Tokio hat am Montag 3,75 Prozent verloren. Auch in Deutschland rauschte der Dax kräftig nach unten.


Aktienpreise in Japan: Nikkei nur noch vierstellig
AP

Aktienpreise in Japan: Nikkei nur noch vierstellig



Tokio/Frankfurt am Main - Die Vorgaben aus der Wall Street waren schlecht, die neuen Terror-Anschläge in Istanbul drückten auf die Stimmung. Diese Gemengelage und hausgemachte japanische Probleme haben am Montag zum Kurseinbruch in Tokio beigetragen.

Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte sackte erstmals seit dem Spätsommer unter die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Punkten. Zum Handelsschluss notierte der Index einen schweren Verlust von 380,23 Punkten oder 3,74 Prozent bei 9786,83 Punkten. Der marktbreitere Topix gab um 34,88 Punkte oder 3,46 Prozent auf 971,89 Punkte nach.

Belastet von diesen negativen Impulsen hat der Dax am Montag kurz nach Handelsbeginn 1,68 Prozent auf 3734 Zähler verloren. Der Mdax gab 0,42 Prozent auf 4327 Punkte nach. Der TecDax fiel um 3,08 Prozent auf 554 Zähler.

Der Euro kostete am Morgen 1,1780 Dollar, nachdem er zuvor sogar deutlich über die Marke von 1,18 Dollar geklettert war. Das als Krisen-Anlage geltende Gold verteuerte sich bis auf fast 400 Dollar je Feinunze.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.