Börsen Erholung in Budapest

Zurzeit kennt der Aktienmarkt in Budapest nur eine Richtung: aufwärts. Nach dem kontinuierlichen Abschwung auf den vorläufigen Tiefstand von rund 5670 Punkten bis Ende September, legte der Börsenindex Bux in den letzten beiden Monaten wieder um fast 30 Prozent zu.


DER SPIEGEL

Experten führen den Richtungswechsel des Bux vor allem auf ermutigende Nachrichten der großen notierten Unternehmen zurück. So hat die ungarische Sparbank OTP die slowakische Investitions- und Entwicklungsbank erworben.

Ebenso beflügeln Vorschläge, die Börsen Budapest und Warschau zusammenzulegen, die Kurse der ungarischen Werte. Dennoch spiegelt der Aufwärtstrend am Aktienmarkt nicht die reale ökonomische Lage des mittelosteuropäischen Landes wider. Nach einer Verlangsamung des Wachstums der Wirtschaft in diesem Jahr gehen Fachleute von einer noch stärkeren Drosselung 2002 aus. Besonders hart trifft die Magyaren die wirtschaftliche Abkühlung in den Ländern der EU, in die immerhin rund 75 Prozent der ungarischen Ausfuhren gehen.

Eine anhaltende Schwäche im EU-Raum dürfte die großen exportorientierten ungarischen Unternehmen hart treffen. Das aber würde auch der Erholung am ungarischen Wertpapiermarkt ein Ende setzen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.