Börsenausblick Gute Chancen für eine nächste Rallye-Etappe

Die Vorgaben der Wall Street und der Tokioter Börse lassen einen festen Auftakt in Deutschland erwarten. Der Finanzdienstleister MLP kann sein Ergebnis deutlich steigern und will auch 2002 wachsen. Am Neuen Markt überrascht Thiel Logistik die Analysten mit guten Daten.


Frankfurt am Main - Die US-Börsen legten nach Handelsschluss in Deutschland noch zu und schlossen im grünen Bereich. Der Dow Jones rückte bis zur Schlussglocke 0,8 Prozent auf 9823 Zähler vor. Der Nasdaq Composite drehte die Richtung und schloss mit plus 0,6 Prozent auf 1903 Punkte.

Der US-Hersteller von Maschinen für die Chipproduktion Applied Materials berichtete nach Börsenschluss in New York von einem deutlichen Gewinn- und Umsatzeinbruch im abgelaufenen vierten Quartal. Der ausgewiesene Gewinn von drei Cent je Aktie fiel auch geringer aus, als von Experten erwartet. Gleichwohl zeichnete Applied-Chef Morgan einen Silberstreif an den Horizont der Branche. Unternehmen, die stark genug seien, würden auch weiterhin investieren, um ihre Fabriken mit den neuesten Technologien auszurüsten. Der Rückgang beim Auftragseingang verlangsame sich.

MLP wächst kräftig

Indes setzt sich der Reigen der Quartalszahlen in Deutschland heute fort. Bereits vor Handelsbeginn legte der Finanzdienstleister MLP Chart zeigen seine Neun-Monatsdaten vor. Nach ersten Ad-hoc-Meldungen am Morgen hat MLP die Umsätze im Konzern auf 654,5 Millionen Euro erhöht - ein Plus von 32 Prozent gegenüber den 495 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Konzernergebnis vor Steuern stieg eigenen Angaben zufolge um 34,2 Prozent auf 69,0 Millionen Euro. Das Vorjahresergebnis für den Vergleichszeitraum betrug 51,4 Millionen Euro. MLP gehe für das Gesamtjahr ebenfalls von einem ein Wachstum von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus und erwartet ein Konzernjahresergebnis vor Steuern von rund 150 Millionen Euro. Im Jahr 2000 lag dieser Wert bei 114,8 Millionen Euro. Zudem erwarte der Vorstand auch für 2002 ein unverändert hohes Expansionstempo.

Der Düsseldorfer Energie-Versorger Eon Chart zeigen legt heute seine Zahlen für das dritte Quartal sowie für die ersten neun Monate vor. Analysten erwarten (ohne den Wafer-Hersteller MEMC) einen operativen Gewinn zwischen 2,894 und 2,984 Milliarden Euro. Die Abgabe von MEMC wird nach Angaben von Eon das Ergebnis des dritten Quartals noch belasten. MEMC werde mit 860 Millionen Euro in 2001 negativ zu Buche schlagen.

Branchenexperten rechnen für die ersten neun Monate mit einem Gruppenumsatz zwischen 65,08 und 65,935 Milliarden Euro. Ein Blick auf die verschiedenen Branchen zeige, dass sich der Chemiebereich verschlechtern werde, sagt der DZ Bank-Analyst Rainer Münch. Die Eon-Tochter Degussa habe ihre Schätzung für das Ebita im Oktober nach unten revidiert. Eon hält noch 64,5 Prozent an dem Düsseldorfer Spezialchemieunternehmen. Damit werde auch das Ebita für den gesamten Eon-Konzern "leicht" und der operative Gewinn und "erheblich" unter dem Vorjahreswert liegen.

Unter den Dax30-Konzernen erwarten Börsianer zudem die Quartalsuzahlen die Quartalszahlen des Maschinenbauers und Gase-Herstellers Linde Chart zeigen . Linde dürfte auch im dritten Quartal wieder eine solide Geschäftsentwicklung aufweisen. Analysten rechnen mit einem Ebit-Anstieg in diesem Zeitraum in einer Bandbreite von 180 Millionen Euro bis 196 Millionen Euro gegenüber 166 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Steuern wird in einer Range von 130 bis 145 (117) Millionen Euro gesehen. Den Umsatz taxieren die Analysten auf 2,2 Milliarden bis 2,3 (2,15) Milliarden Euro.

Thiel übertrifft Analysten-Erwartungen

Erfreuliche Nachrichten gab es vorbörslich vom Thiel Logistik Chart zeigen . Der im Nemax 50 notierte Logistikdienstleister hat in den ersten neun Monaten 2001 beim Umsatzzuwachs die Erwartungen der Analysten klar übertroffen und sein Ergebnis deutlich gesteigert.

Der Umsatz habe sich auf 652,2 Millionen Euro von 217,80 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erhöht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe sich auf 43,3 Millionen Euro nach 15,50 Millionen Euro in der Vorjahresperiode belaufen. Analysten hatten im Schnitt für die ersten neun Monate einen Umsatz von 642,06 Millionen Euro und ein Ebit von 43,12 Millionen Euro erwartet.

In ersten Ad-hoc-Meldungen berichtete dagegen die Direktbank DAB Bank Chart zeigen von rückläufigen Erträgen im dritten Quartal.

Kursrallye in Tokio

Die stärker als erwartet gestiegenen Einzelhandelsumsätze in den USA im Oktober haben nach Einschätzung von Händlern nicht nur die Wall Street, sondern auch die Börse in Tokio beflügelt. Die Kurse erlebten nach der Veröffentlichung der US-Zahlen eine regelrechte Rallye.

Der Nikkei schloss mit einem Plus von 4,0 Prozent auf 10.489 Punkte. Aktienhändler in Tokio sagten, die Eroberung mehrerer Städte in Afghanistan durch die Nordallianz habe die Stimmung der Anleger zusätzlich aufgehellt. Insbesondere Technologietitel konnten zulegen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.