Börsenschluss Dax schafft den Sprung ins Plus

Dank einer starken Wall Street schloss der Dax am Mittwoch noch im Plus. Feste Technologiewerte aber auch die Kehrtwende bei Aktien der Versicherer stützten dabei den Index. Beflügelt von Übernahmefantasien stiegen im MDax die Titel von Dyckerhoff.


Frankfurt am Main – Unterstützt von den steigenden Kursen an der Wall Street hat der Dax am Mittwoch nach anfänglichen Verlusten noch den Sprung in die Pluszone geschafft. Das Börsenbarometer stieg bis Handelsende um 0,19 Prozent auf 3212 Punkte. Zwischenzeitlich war es um knapp drei Prozent in die Verlustzone gesackt. Dagegen fiel der MDax um rund ein halbes Prozent auf 3089 Zähler. Am Neuen Markt gewann der Nemax50 rund 1,70 Prozent auf 430 Punkte.

Finanz- und Technologiewerte in New York gefragt

Zu Handelsschluss in Deutschland gewann der Dow Jones 1,8 Prozent auf 8623 Punkte hinzu. Der Nasdaq Composite rückte um drei Prozent auf 1415 Zähler vor. Unter den Branchen zeigten sich vor allem die Einzelhandelswerte mit Aufschlägen. Doch auch Technologiewerte waren gefragt. IBM Chart zeigen gewannen 3,55 Prozent auf 81,15 Dollar. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, es werde ein Forschungs- und Entwicklungsbudget von einer Milliarde Dollar dem Bereich Consulting und Computerdienstleistungen zuschlagen, statt die Gelder in die traditionelle Informationstechnologie zu investieren. Zu den Gewinnern zählen auch Halbleiterwerte. So erhöhen sich unter anderem Intel Chart zeigen um 4,80 Prozent auf rund 19 Dollar.

Citigroup Chart zeigen strahlten positiv auf den gesamten Finanzsektor aus. Die UBS Warburg hat das "Strong Buy"-Rating für den Titel bekräftigt. Der Wert gewann 3,70 Prozent auf 37,80 Dollar. American Express Chart zeigen rückten um mehr als vier Prozent vor, J.P. Morgan Chase Chart zeigen gewannen fast sieben Prozent auf 23,48 Dollar.

Spannend wird es für die Anleger noch einmal nach Börsenschluss: Der US-Computerhersteller Hewlett-Packard Chart zeigen wird seine Quartalsbilanz für das abgelaufene vierte Geschäftsquartal vorlegen. Analysten rechnen mit einem Ergebnis von 22 US-Cent je Aktie (EPS). Beim Umsatz rechnen sie mit 17,3 Milliarden Dollar.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.