Börsenschluss Dax verliert über 100 Punkte

3. Teil: Neuer Markt: Nur schlechte Nachrichten zählen - Consors gewinnt gegen den Trend


Nur schlechte Nachrichten zählen

"Dass das Verbrauchervertrauen so runtergehen würde, damit hat hier niemand gerechnet", sagte ein Frankfurter Händler. "Ich hatte erwartet, dass es ein sehr ruhiger Tag werden würde". "Wenn schlechte Nachrichten von drüben kommen, sacken wir mittlerweile deutlicher als die Nasdaq. Kommt dann mal ausnahmsweise etwas Positives, interessiert das kein Mensch mehr." sagte ein Händler in Düsseldorf. Wichtig sei der charttechnische Widerstand bei 1022 Punkten. Wenn dieser nicht halte, seien 1000 Punkte schnell im Bereich des Möglichen, hieß es am Markt.

Besonders die als liquide bezeichneten Werte litten unter Kursverlusten. Aktien des Biotech-Unternehmens Qiagen Chart zeigen sanken um 6,4 Prozent auf 19,52 Euro, T-Online-Papiere Chart zeigen verloren 3,5 Prozent an Wert. Die Anteilscheine des Spezialmaschinenbauers Aixtron Chart zeigen verloren um 5,1 Prozent auf 21,50 Euro.

Die Pandatel-Aktie Chart zeigen stieg um fünf Prozent auf 14,70 Euro, nachdem der Telekom-Ausrüster im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 0,32 Euro pro Aktie erzielt hatte.

Zocker treiben Consors-Aktie hoch

Die Titel der Direktbank Consors Chart zeigen zogen gegen den Markttrend um 14,7 Prozent auf 11,70 Euro an. Die "Welt" hatte zuvor unter Berufung auf Finanzkreise berichtet, mindestens vier Interessenten hätten unverbindliche Übernahmeangeboten für Consors vorgelegt. Die Commerzbank bestätigt, ein Angebot vorgelegt zu haben. Börsianer bezeichneten den Kursausschlag übereinstimmend als "reine Zockerei". "Die Bank wird wohl kaum zu einem Preis von zwölf Euro verkauft," sagte ein Händler in Düsseldorf.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.