Börsenschluss Frankfurt Starke Verluste - "gesunde Bewegung"?

Deutliche Verluste an der Wall Street drücken den Dax tief ins Minus. Technologiewerte wie Infineon, Epcos und die T-Aktie werden gerupft. Händler bleiben dennoch gelassen. Nun stehen wichtige Quartalszahlen und Konjunkturdaten an.


Frankfurt am Main – Der Start in die neue Woche brachte einen deutlichen Dämpfer: Vor Bekanntgabe wichtiger US-Konjunkturdaten und weiterer Quartalszahlen einiger Dax-Schwergewichte ging der Dax ging mit einem Verlust von 159 Punkten (3,3 Prozent) bei 4660 Zählern aus dem Handel.

Der Nemax 50 schloss 3,9 Prozent leichter bei 1075 Punkten. Der Dow Jones notierte zum Börsenschluss in Deutschland mehr als 200 Punkte (2,2 Prozent) im Minus, während der Nasdaq Composite 51 Punkte (2,9 Prozent) verlor.

Gesunde Abkühlung?

Gewinnmitnahmen und die Unsicherheit vor den neuen Konjunkturdaten hätten die Indizes in Europa und USA belastet, sagten Händler. Bei dem deutlichen Abschwung am Montag handele es sich um eine "gesunde" Bewegung am Markt. In der Vorwoche war der Dax um rund sieben Prozent und der Nemax-50 um mehr als 13 Prozent gestiegen. Der Aufwärtstrend sei aber nach wie vor intakt, hieß es.

Schwergewichte legen Zahlen vor

Vor allem Technologie- und Finanzwerte sowie die Aktien von Volkswagen Chart zeigen gehörten am Montag zu den größten Verlierern im Dax. Volkswagen gab 4,7 Prozent ab, da Anleger für Dienstag schwache Quartalszahlen befürchten. Der Konzern hat außerdem Spekulationen über personelle Änderungen im Vorstand zurückgewiesen. Weiterhin legen in dieser Woche Deutsche Telekom Chart zeigen , Metro Chart zeigen und Deutsche Bank Chart zeigen ihre Zahlen vor: Auch von der Deutschen Bank erwarten Experten keine berauschenden Zahlen.

Gewinnmitnahmen drücken Techsektor – T-Aktie stark unter Druck

Die T-Aktie Chart zeigen gab um fünf Prozent auf 18,21 Euro nach. Konzernchef Ron Sommer hat in einem Gespräch mit dem Handelsblatt zwar die Prognosen bestätigt. "Die Anleger warten aber lieber erstmal ab, was für Zahlen am Mittwoch wirklich auf den Tisch kommen," sagte ein Händler.

Die Titel von Infineon Chart zeigen waren mit einem Minus von knapp sieben Prozent schwächster Tech-Titel. Epcos Chart zeigen und Siemens Chart zeigen notierten mit Verlusten zwischen 4,3 und 5,7 Prozent ebenfalls sehr schwach.

Henkel: Es kann nur einen geben

Die Titel des Rückversicherers Münchener Rück Chart zeigen fielen um 3,8 Prozent auf 309,55 Euro. Händler führten den Kursrutsch auf Aussagen des Unternehmens vom Wochenende zurück, wonach der Konzern nach den Anschlägen in den USA möglicherweise für eine noch größere Schadenssumme als bislang genannt aufkommen muss. Lediglich Henkel Chart zeigen konnte als einziger Dax-Wert minimal zulegen.

Gerüchte um LTU belasten Preussag

Der Tourismuskonzern Preussag Chart zeigen gehörte mit einem Minus von vier Prozent ebenfalls zu den größten Verlierern im Index. Der Markt reagierte nervös auf die schlechten Branchennachrichten der LTU. Der "FTD" zufolge kämpft die Charterfluggesellschaft ums Überleben.

Warten auf US-Konjunkturdaten

Anleger halten sich vor Bekanntgabe der US-Konjunkturdaten zurück. Der Index des Verbrauchervertrauens des Conference Board wird am Dienstag veröffentlicht. Am Mittwoch veröffentlicht die US-Regierung ihre erste Schätzung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im dritten Quartal 2001. Analysten rechnen mit dem ersten Rückgang des BIP zum Vorquartal seit über acht Jahren. Zudem dürfte Analysten zufolge der US-Einkaufsmanagerindex (NAPM) am Donnerstag ein düsteres Bild von der Lage der US-Industrie zeichnen. Besondere Aufmerksamkeit werden die Märkte dem Arbeitsmarktbericht der US-Regierung für Oktober schenken, der am Freitag ansteht.

Neuer Markt: Biotechs im Rückwärtsgang, Comdirect im Sturzflug

Der Auswahlindex Nemax 50 schloss um 3,9 Prozent leichter bei 1075 Punkten. "Verluste bei den Online-Banken haben den ganzen Markt nach unten gezogen," sagte ein Händler. "In guten Zeiten waren machte die Börsenbegeisterung die Online-Banken zu Selbstläufern. Jetzt kommen sie aus den roten Zahlen nicht heraus und belasten den ganzen Markt". Außerdem mussten Biotech-Titel wie Evotec Chart zeigen oder MorphoSys Chart zeigen nach der jüngsten Rallye zum Teil empfindliche Verluste hinnehmen.

Für Aufruhr sorgte ein Kommentar des Commerzbank-Chefs Klaus-Peter Müller, wonach die Bank einen Partner für ihre Internet-Tochter Comdirect sucht. Es müsse unter den großen drei bis fünf Online-Brokern eine Konsolidierung geben, sagte Müller, im Gespräch mit der Zeitung "Die Welt". Comdirect Chart zeigen fielen daraufhin um 17,06 Prozent auf 9,04 Euro. ConSors Chart zeigen gerieten ebenfalls ins Abseits und notierten mit um 4,3 Prozent leichter.

Pennystocks wehren sich gegen den Rausschmiss am Neuen Markt

Die geplanten Regeländerungen der Deutschen Börse stoßen weiterhin auf Kritik der vom Delisting bedrohten Unternehmen. Am Montag teilten Ejay und Tiscon mit, eine gerichtliche Verfügung gegen die Verbannung vom Neuen Markt erwirkt zu haben. Damit haben sich bereits 18 Unternehmen erfolgreich gegen einen Zwangsausschluss der Wachstumsbörse gewehrt. Einen anderen Weg schlug Dino Entertainment ein. Der Medienkonzern verlässt freiwillig den Neuen Markt, da das Segment eigenen Angaben nach zu teuer sei. Stattdessen werde ein Wechsel in den Geregelten Markt angestrebt.

Euro fester

Die Gemeinschaftswährung wurde am Abend mit 0,9037 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 0,8911 (Donnerstag: 0,8889) Dollar festgesetzt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.