Brisante Berufung New Yorks Notenbank stellt Bear-Stearns-Manager ein

Es ist eine Job-Vergabe, die für Proteste sorgt: Ausgerechnet der frühere Risiko-Chef von Bear Stearns soll in New York künftig für die Bankenaufsicht zuständig sein. Die US-Investmentbank war durch riskante Immobilienkredite spektakulär pleite gegangen.


New York - Die regionale Notenbank von New York ernannte Ex-Manager Michael Alix zum Vizepräsidenten in der Abteilung für Bankenkontrolle. Die Entscheidung sorgte in US-Medien am Dienstagabend für heftige Kritik. Denn Alix war früher Risiko-Chef von Bear Stearns.

Die einst fünftgrößte US-Investmentbank Bear Stearns war im Frühjahr zu einem der ersten großen Opfer der Kreditkrise geworden. Sie hatte sich verspekuliert und an den Rand der Pleite manövriert. Auf Druck der US-Notenbank Federal Reserve hin musste sie ihrem Notverkauf an den Finanzkonzern JPMorgan zustimmen.

Die New Yorker Notenbank am Finanzplatz Wall Street ist die wichtigste unter den regionalen Notenbanken der USA. Sie spielt im Kampf gegen die Finanzkrise eine zentrale Rolle. Die heikle Personalie war zwar bereits am vergangenen Freitag veröffentlicht worden, hatte aber zunächst keine Beachtung gefunden.

ssu/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.