British Telecom 3000 Mitarbeiter sollen gehen

Iain Vallance räumt auf. Der Chef von British Telecom (BT) will in den nächsten Monaten 3000 Mitarbeiter entlassen - rund zehn Prozent der Verwaltung.


Verabschiedet 3000 Manager: BT-Boss Sir Iain Vallance
REUTERS

Verabschiedet 3000 Manager: BT-Boss Sir Iain Vallance

London - Die wachsende Konkurrenz und die schlechte Ertragslage machten die Maßnahme notwendig, begründete das Unternehmen die Entlassungen. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres (bis Ende März 2000) sank der Gewinn um etwa 25 Prozent.

Der Vorsteuergewinn ging im dritten Quartal auf 651 Millionen Pfund (2 Milliarden Mark) zurück. Er hatte im Vergleichszeitraum des Vorjahres bei 858 Millionen Pfund gelegen. Der Umsatz stieg im dritten Quartal von 4,68 Milliarden Pfund auf 5,59 Milliarden Pfund. Auf die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres gerechnet, fiel der Vorsteuergewinn den Angaben zufolge auf 2,31 Milliarden Pfund.

Nach Vallances Angaben ist auch für das letzte Quartal des laufenden Geschäftsjahres kaum mit einer Verbesserung der Gewinnlage zu rechnen. Die Kosten für die geplanten Entlassungen bezifferte BT auf etwa 350 Millionen Pfund.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.