BSE McDonald's-Lieferant hatte infizierte Kuh im Stall

Jetzt ist auch in Italien der erste BSE-Fall entdeckt worden. Der betroffene Hof ist ein Lieferant von McDonald's.


McDonald's-Filiale: Wie weit ist der BSE-Erreger gekommen?
AP

McDonald's-Filiale: Wie weit ist der BSE-Erreger gekommen?

Rom - Auch Italien ist nicht mehr frei vom Rinderwahn: Abschließende Tests haben am Dienstag den ersten BSE-Fall einer italienischen Kuh bestätigt. Das erkrankte Tier stammt von einem Hof bei Brescia und wurde in einem Schlachthaus in Lodi getötet, das auch die Schnellimbisskette McDonald's beliefert. Die übrigen 190 Kühe des betroffenen Betriebs werden nun vermutlich getötet.

Das Schlachthaus in Lodi gehört zur Cremonini-Gruppe, dem ausschließlichen Fleischlieferanten für McDonald's in Italien, wie ein Sprecher von Cremonini am Montag bestätigte. Ob das Fleisch aus Lodi auch in Filialen des amerikanischen Unternehmens in anderen europäischen Ländern gelangt ist, ist noch nicht klar. McDonald's erklärte, es werde an seinem italienischen Zulieferer festhalten; der Schutz der Verbraucher sei gewährleistet.

Bei der erkrankten Milchkuh handelt es sich um ein sechs Jahre altes Tier. Bereits 1994 hatte es in Italien zwei BSE-Fälle gegeben, diese waren allerdings bei aus Großbritannien importierten Tieren aufgetreten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.