Zur Ausgabe
Artikel 39 / 69
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Wirecard Bundesregierung überprüft Zusammenarbeit mit IT-Sicherheitsfirma Virtual Solution

aus DER SPIEGEL 49/2021

Die Bundesregierung will ihre Zusammenarbeit mit der Softwarefirma Virtual Solution überprüfen und verkürzen. Das Münchner Unternehmen stellt Sicherheitslösungen für die mobile Kommuni­kation von rund 40 Bundes­behörden zur Verfügung, da­runter auch Ministerien. Es gehört mehrheitlich dem In­vestor Nicolaus von Rintelen, der offenbar bis kurz vor dem Verschwinden von Jan Marsalek Kontakt zu dem früheren Wirecard-Vorstand und dessen engstem Umfeld hatte . Rintelen bestreitet eine Nähe zu Mar­salek, der als Kopf des mut­maßlichen Milliardenbetrugs bei dem früheren Dax-Konzern gilt.

Aus: DER SPIEGEL 49/2021

Entscheidung zwischen Leben und Tod

Im Süden und im Osten des Landes sind Kliniken so überfüllt, dass Ärzte Patienten verzweifelt quer durchs Land verlegen, auf der Suche nach einem Intensivbett. Kann die Triage noch abgewendet werden? Die neue Regierungskoalition verschärft die Maßnahmen, schreckt aber vor harten Regeln zurück.

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe

Auf eine Frage des Linkenabgeordneten Victor Perli an die Bundesregierung antwortet das Innenministerium, man werde zwar »die abgeschlossenen Verträge grundsätzlich über die jeweils darin vorgesehene Laufzeit« aufrechterhalten. Auch seien die Produkte der Firma vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifiziert. Die Regierung habe aber »punktuell eine Überprüfung der Zusammenarbeit eingeleitet und im Rahmen behördenspezifischer Abwägungen punktuell entschieden, eine Verkürzung der Zusammenarbeit mit Virtual Solution anzustreben«. Zu den Gründen sagte die Bundesregierung nichts. Rintelen wollte sich zur Zukunft der Geschäftsbeziehung nicht äußern. »Offenbar wird der Bundesregierung die dubiose Cyber-Firma jetzt unangenehm«, sagte Fabio De Masi, der Linken-Obmann im Wirecard-Untersuchungs­ausschuss war.

mhs
Zur Ausgabe
Artikel 39 / 69
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.