Elmos in Dortmund Chinesischer Konzern will deutsche Chipfabrik übernehmen

Konkurrent Silex, Tochterunternehmen von Sai Microelectronics in China, will das Werk des Halbleiterherstellers Elmos übernehmen. Anders als beim Hamburger Hafen sind sich Kanzleramt und Wirtschaftsministerium wohl einig.
Elmos produziert insbesondere Chips für die Autoindustrie

Elmos produziert insbesondere Chips für die Autoindustrie

Foto: Photoshot/Construction Photography / IMAGO

Ein weiteres Unternehmen aus Deutschland könnte wohl bald unter chinesischem Einfluss stehen: Die Bundesregierung prüft offenbar aktuell eine Übernahme der Chipfertigung des Dortmunder Unternehmens Elmos durch den schwedischen Konkurrenten Silex, Tochter des chinesischen Konzerns Sai Microelectronics. Die Prüfungen dauerten aktuell an und seien noch nicht abgeschlossen, hieß es gegenüber AFP aus Regierungskreisen. Das »Handelsblatt«  berichtete unter Berufung auf Regierungskreise, die Regierung werde die Übernahme »voraussichtlich zulassen«. Die Genehmigung solle kommende Woche erfolgen.

Anders als im Streit über den Einstieg der chinesischen Staatsreederei Cosco bei einem Terminal im Hamburger Hafen »soll im Fall Elmos Einigkeit zwischen Bundeskanzleramt und Bundeswirtschaftsministerium bestehen«, berichtete die Zeitung weiter. Die Chiptechnologie von Elmos sei überholt, es bestehe keine Gefahr durch Abfluss von Know-how.

Der Bundesverfassungsschutz habe dennoch von der Übernahme abgeraten, berichtete das »Handelsblatt« weiter. Es gehe nicht nur um Know-how, sondern um Produktionskapazitäten. China kaufe sich demnach gezielt in Industrien ein, um Druck auf einzelne Länder ausüben zu können.

Elmos hatte Ende 2021 angekündigt, sich von seiner Fertigung am Stammsitz in Dortmund zu trennen. Für 85 Millionen Euro soll Silex das Werk und die Vorräte übernehmen. Mit dem Verkauf will Elmos, das vor allem für die Autoindustrie produziert, die eigene Produktion aufgeben und seine Chips stattdessen bei Auftragsfertigern einkaufen.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, die chinesische Tochterfirma wolle einen deutschen Chiphersteller übernehmen. Richtig ist, dass das Werk des Dortmunder Unternehmens Elmos übernommen werden sollte. Wir haben die Stelle korrigiert.

ani/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.