Chinesischer Wohnungsmarkt Shanghai verschärft Mietverordnung

Kein Raum für wilde Ehen und homosexuelle Paare: In Shanghai dürfen Wohnungen nur noch an verheiratete Paare oder Einzelpersonen vermietet werden. Die neue Verordnung des Wohnungsamts benachteiligt vor allem die arme Bevölkerung.


Shanghai - Hausbesitzer in Shanghai dürfen nicht mehr an jedermann vermieten. Die Zeitung "Peking News" berichtet über eine neue Verordnung des Wohnungsamtes der chinesischen Metropole. Danach dürfen Vermieter ihre Schlüssel nur noch an verheiratete Paare und Einzelpersonen weitergeben.

Die Skyline von Shanghai: Die Mieten sind so hoch, dass sich mehrere Studenten oft ein Zimmer teilen
AP

Die Skyline von Shanghai: Die Mieten sind so hoch, dass sich mehrere Studenten oft ein Zimmer teilen

Auch Studenten dürfen sich keine Mehrpersonenzimmer mehr teilen. In Schanghai war es bisher üblich, einzelne Betten zu vermieten. Denn vor allem für Studenten und Migranten sind die hohen Mieten in der Millionenstadt oft unerschwinglich. Nach der neuen Verordnung muss jeder Mieter mindestens fünf Quadratmeter zur Verfügung haben.

Die örtlichen Zeitungen kritisierten dieses Vorgehen mit für chinesische Verhältnisse ungewöhnlich scharfen Worten. Sie warfen dem Wohnungsamt vor, besonders Shanghais ärmere Bevölkerung zu benachteiligen.

sib/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.