Chiphersteller Intel Gewinn gesteigert, Erwartungen erfüllt

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat im ersten Quartal genau das getan, was die Analysten prophezeit hatten - den Gewinn erhöht. Die Börse zeigte sich dankbar. Den Erzrivalen AMD hängte Intel mit seinen Zahlen ab. Doch auch bei den Produkten kündigte der Konzern an, bald die Nase vorn zu haben.


San Francisco - Der Nettogewinn sei im ersten Quartal auf 1,6 Milliarden Dollar von 1,36 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum
gestiegen, teilte Intel heute nach US-Börsenschluss mit. Am Aktienmarkt stiegen die Intel Chart zeigen-Papiere nachbörslich etwa drei Prozent.

Einen Steuersondereffekt herausgerechnet betrug der Gewinn je Aktie etwa 22 Cent, was im Rahmen der Analystenerwartungen lag. Der Umsatz schrumpfte dagegen um knapp ein Prozent auf 8,85 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem etwas höheren Umsatz von 8,96 Milliarden Dollar gerechnet.

Intel hatte zuvor mitgeteilt, noch im laufenden Jahr gut 40
Prozent schnellere Prozessoren auf den Markt bringen zu wollen.
Offenbar will der Konzern damit seinem Erzrivalen AMD
zuvorkommen. Letzterer hatte vor mehr als einer Woche
angekündigt, dass der Quartalsgewinn wohl deutlich unter den
Markterwartungen ausfallen werde. AMD Chart zeigen soll am 19. April
Quartalszahlen vorlegen.

kai/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.