Christliche Geldanlage Bibel-Fonds schafft bessere Rendite als Hedgefonds

Geldanlage im Namen des Herren: Die Investitionen der US-Fondsgruppe Timothy Plan sind "bibeltreu", streng moralisch - und äußerst gewinnbringend. Das Unternehmen erreicht eine höhere Rendite als die meisten Hedgefonds.


New York - Glaube und Rendite: In "god's own country" passt beides gut zusammen. Insgesamt gibt es in den USA 36 Fonds, die ihre Anlagestrategie nach streng religiösen Kriterien ausrichten. "Faith-based funds" heißen sie, ihre Bedeutung ist mindestens so groß wie die der Öko-Fonds in Deutschland.

Gottesdienst in San Antonio, Texas: Traditionelle amerikanische Werte
AP

Gottesdienst in San Antonio, Texas: Traditionelle amerikanische Werte

Der Star unter den Glaubensfonds ist das Unternehmen Timothy Plan. Innerhalb der Branche schneidet die Gruppe laut "Financial Times" am besten ab. Das Motto: "Pro family". Und, natürlich: "bibeltreu".

Der erfolgreichste Fonds von Timothy Plan erwirtschaftete im vergangenen Jahr eine Rendite von 17 Prozent - trotz Hypothekenkrise und schwächelnder Konjunktur. In den vergangenen fünf Jahren bekamen die Anleger sogar 18,6 Prozent pro Jahr ausgezahlt.

Damit hängt Timothy Plan sämtliche Wettbewerber ab, einschließlich des Amana Trusts, der nach islamischen Grundsätzen investiert. Auch die katholische Konkurrenz von der Ave Maria Gruppe lassen die "Bibeltreuen" hinter sich. Ebenso den presbyterianischen New Convenant Fund und den baptistischen Guidestone Fund, der allein mehr als zehn Milliarden Dollar verwaltet.

Das Erfolgsrezept von Timothy Plan: "traditionelle amerikanische Werte". Nach eigenen Angaben investiert die Gruppe ausschließlich in Unternehmen, die "das Leben schützen" - also in keinerlei Zusammenhang mit Abtreibung gebracht werden können. Auch sonst gibt sich der Fonds rechtgläubig im strengen Sinn. "Wenn Sie sich über moralische Themen Sorgen machen (Pornografie, unverheiratete Paare, Alkohol, Tabak), dann sind Sie bei uns genau richtig", heißt es auf der Web-Site.

Das Konzept kommt bei vielen Amerikanern an. Timothy Plan wurde 1994 gegründet, mittlerweile verwaltet die Fondsgruppe ein Anlagekapital von 500 Millionen Dollar. Dabei sind zahlreiche Investments tabu. Von gut 250 der 500 größten US-Unternehmen kauft Timothy Plan keine Aktien - zum Beispiel, weil die Firmen gleichgeschlechtlichen Paaren Rabatte einräumen.

Weniger Bedenken haben die Bibeltreuen dagegen mit der Energiebranche. Timothy Plan investiert vor allem bei ExxonMobil, ConocoPhillips und Marathon Oil.

Insgesamt wächst die Glaubensbranche rasant. Vor zehn Jahren hatten die Anleger den "faith-based funds" noch 400 Millionen Dollar anvertraut. Heute sind es laut Branchendienst Morningstar schon 17 Milliarden.

wal



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.