Compaq erfüllt Erwartungen Preiskampf belastet Ergebnis

Der Computer-Konzern Compaq hat im abgelaufenen zweiten Quartal große Verluste gemacht. Im operativen Geschäft schreibe das Unternehmen aber Gewinne.


Compaq-Produktion in Deutschland
DPA

Compaq-Produktion in Deutschland

Houston - Als Ursachen benannte der zweitgrößte Computerbauer der Welt am Mittwoch nach US-Börsenschluss in Houston den Preiskampf auf dem PC-Markt und die wirtschaftliche Abschwächung. Im dritten Quartal werde sich der operative Gewinn etwa verdoppeln, aber möglicherweise niedriger als die Schätzung der Analysten liegen.

Compaq Chart zeigen nannte für das abgelaufene Quartal einen Pro-Forma Überschuss von 67 Millionen Dollar, das entspricht vier Cent je Aktie. Damit traf das Unternehmen genau die Analystenschätzungen. Der PC-Hersteller teilte weiter mit, man habe für dieses Ergebnis einen Restrukturierungsaufwand von 493 Millionen Dollar herausgerechnet, der zu einem Netto-Verlust von 279 Millionen Dollar führe. Im Vorjahr wies Compaq noch 388 Millionen Dollar Überschuss aus.

Das Unternehmen habe in diesem Zeitraum mit 8,45 Milliarden Dollar (18,8 Milliarden Mark) fast 17 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahresquartal; im ersten Quartal diesen Jahres habe der Umsatz noch bei 9,2 Milliarden Dollar gelegen. Für das dritte Quartal gab Compaq eine Prognose ab, die von 8 bis 8,4 Milliarden Dollar für den Umsatz und sieben bis neun Cent Gewinn je Aktie lautete. Thomson Financial/First Call zufolge schätzen Analysten diesen Gewinn auf neun Cent je Aktie. Im nachbörslichen Handel wurden Compaq-Aktien rege gehandelt, hielten sich aber auf dem Niveau ihres Schlusskurses an der Wall Street von 14,12 Dollar.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.