Corona Vereinte Nationen rufen Finanzminister zu Klima-Investitionen auf

Der wirtschaftliche Wiederaufbau nach der Corona-Pandemie soll nach dem Willen des Uno-Generalsekretärs mit nachhaltigen Technologien geschehen – und völlig ohne Kohle.
Chemiefabriken in Frankreich: Wiederaufbau ohne fossile Energien

Chemiefabriken in Frankreich: Wiederaufbau ohne fossile Energien

Foto: PHILIPPE DESMAZES/ AFP

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, hat Finanzminister aus aller Welt dazu aufgerufen, nach der Corona-Pandemie mehr staatliche Gelder in nachhaltige Technologien  zu investieren. Hilfspakete sollten mit den Zielen des Pariser Klimaschutzabkommens verbunden werden, sagte Guterres bei einem virtuellen Treffen der "Koalition von Finanzministern für Klimaschutzmaßnahmen" am Montag. 

"Ihre Pläne für die wirtschaftliche Erholung werden den Kurs der nächsten 30 Jahre bestimmen", erklärte Guterres den 50 teilnehmenden Finanzministern weiter. Staaten sollten unter anderem vermehrt in grüne Arbeitsplätze und Industrien investieren sowie die Subventionierung fossiler Brennstoffe einstellen. "Kohle sollte kein Teil von Wiederaufbauplänen sein", so Guterres.

Die Gruppe der Finanzminister wurde 2018 bei einem Treffen der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds gegründet und setzt sich dafür ein, Klimapolitik über die Haushaltspolitik der Mitgliedstaaten zu prägen.

 

sbo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.