Kampf gegen das Coronavirus Kinderimpfungen in Deutschland können voraussichtlich früher starten

Biontech und Pfizer wollen den Impfstoff für die Fünf- bis Elfjährigen schneller als geplant liefern. Damit könnten Tausende Kinder noch vor Weihnachten erstimmunisiert werden – falls die Stiko mitspielt.
Kinderimpfung in den USA – bald auch in Deutschland?

Kinderimpfung in den USA – bald auch in Deutschland?

Foto: HANNAH BEIER / REUTERS

Die Impfungen für fünf- bis elfjährigen Kinder in Deutschland und anderen EU-Staaten gegen das neuartige Coronavirus können voraussichtlich bereits übernächste Woche starten.

Nach SPIEGEL-Informationen haben die Hersteller Biontech und Pfizer der EU-Kommission mitgeteilt, dass sie ihren für Kinder angepassten Impfstoff Comirnaty schon am 13. Dezember ausliefern können. Bislang war der 20. Dezember vorgesehen.

Ein hoher Kommissionsbeamter bestätigte dem SPIEGEL, dass die Pharmaunternehmen ihre Lieferungen vorziehen wollen. Comirnaty wird für Kinder in einer speziellen Verdünnung und anderen Ampullen ausgeliefert. Deutschland soll zunächst 2,4 Millionen Dosen erhalten.

Damit könnten Zehntausende Kinder noch vor Weihnachten ihren ersten Piks bekommen – und inmitten der vierten Welle zumindest einen gewissen Schutz gegen das Virus aufbauen. Gerade in dieser Altersklasse sind die Inzidenzen noch höher als in den meisten anderen Altersgruppen.

Vergangene Woche hatte die europäische Arzneimittelagentur EMA die Impfung der Kinder empfohlen; bislang fehlt der entsprechende Impfstoff. Fraglich ist allerdings, ob die Ständige Impfkommission (Stiko) rechtzeitig zum 13. Dezember ihr Plazet für die Impfungen der Fünf- bis Elfjährigen gibt.

Zwar könnten die Kinder auch ohne Empfehlung der Stiko völlig legal geimpft werden, allerdings ist damit zu rechnen, dass viele Ärzte in Deutschland ohne grünes Licht der Stiko sich weigern, die Fünf- bis Elfjährigen zu immunisieren.

So jedenfalls war es bei der Impfung von 12- bis 15-jährigen Jugendlichen. Hier zögerte die Stiko monatelang – ehe sie dann doch eine allgemeine Empfehlung aussprach.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.