DaimlerChrysler Schrempp zieht die Zügel an

Mit einem neuen Kontrollgremium festigt DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp seine Macht im Konzern. Er will offenbar direkt in das operative Geschäft eingreifen.


Jürgen Schrempp: Große Reparatur geplant

Jürgen Schrempp: Große Reparatur geplant

London - Schrempp übernimmt die Leitung eines so genannten Executive Automotive Committee, berichtet die "Financial Times". Dieses Gremium soll die Pkw-Sparte von Mercedes-Benz, Chrysler, das Nutzfahrzeuggeschäft und die Allianz mit dem japanischen Autohersteller Mitsubishi Motor Company koordinieren. Damit werde das bestehende System verschiedener Councils für Produktion, Verkauf und Marketing ersetzt, schreibt die Zeitung.

Dem neuen Komitee sollen neben Schrempp Mercedes-Benz-Chef Jürgen Hubbert, Chrysler-Präsident Dieter Zetsche, Lkw-Chef Eckhard Cordes und Manfred Bischoff für Mitsubishi angehören. Bischoff sitzt als Aufsichtsrat im Board von Mitsubishi. Beobachter gehen davon aus, dass künftig vor allem Chrysler und Mitsubishi sehr eng zusammenarbeiten werden. Außerdem entwickeln die Japaner zusammen mit smart einen neuen Kleinwagen.

Mit dem Umbau des Managements übernimmt Schrempp die direkte Verantwortung für das operative Geschäft. Werden beispielsweise Motoren von Mercedes in Chrysler-Fabrikate eingebaut, so sollen die Interessen der einzelnen Vorstände in dem neuen Komitee ausgeglichen werden. Das letzte Wort hat dann der Konzernchef.

Das neue Komitee wird Teil des Sanierungskonzeptes sein, das Schrempp am kommenden Montag vorstellt. Neben dem Umbau der schwer angeschlagenen US-Sparte Chrysler muss auch die Neuausrichtung des hoch verschuldeten japanischen Autobauers Mitsubishi skizziert werden.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.