Zur Ausgabe
Artikel 40 / 73
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Starker Andrang Bahn rechnet mit Ferienboom

Nach der Coronaflaute kommt jetzt wohl die Trendwende: Die Bahn stellt sich auf hohe Fahrgastzahlen ein. Laut einer internen Marktstudie wollen die meisten Deutschen im eigenen Land bleiben.
aus DER SPIEGEL 25/2021
Fahrgäste am Hauptbahnhof Berlin

Fahrgäste am Hauptbahnhof Berlin

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Die Deutsche Bahn bereitet sich auf einen Rekordsommer im Reiseverkehr vor. Zehntausend zusätzliche Plätze auf Strecken zu typischen Ferienzielen hat das Staatsunternehmen eingeplant. Damit reagieren die Verantwortlichen auf eine Marktforschung, mit der die Bahn die Stimmung der Deutschen nach mehr als einem Jahr Coronapandemie ergründen wollte.

Demnach sind Reisen mit 35 Prozent noch vor Restaurantbesuchen (21 Prozent) und dem Treffen von Freunden (14 Prozent) das, was die Menschen nachholen wollen.

Im Ausland werden Spanien und Italien bevorzugt

Knapp ein Drittel plant einen Urlaub in Deutschland, ein Viertel zieht es ins europäische Ausland, sechs Prozent planen gar eine Fernreise. Spanien und Italien sind die bevorzugten Destinationen. Es gehe ihnen um Erholung, Baden und Zeit im Kreise von Freunden und Verwandten, gaben die Umfrageteilnehmer an.

Die Bahn verzeichnet schon vor Ferienbeginn ein spürbares Umsatzplus. Der Verkauf nähere sich bereits dem Niveau vor Corona. Über die Flautemonate während des Lockdowns hatten die Instandsetzungsbetriebe sukzessive die Klimaanlagen gewartet. Allerdings könnte nicht nur ein erneuter Anstieg der Infektionszahlen, sondern auch ein Streik der Lokführergewerkschaft GDL den Trend noch stoppen.

gt
Zur Ausgabe
Artikel 40 / 73
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.