Deutsche Bank Zurück zur Masse

Die Deutsche Bank will sich offenbar die Normalkunden nicht länger vom Leibe halten. Konzernvorstand Tessen von Heydebreck plant angeblich eine Expansion im Massengeschäft.


Aufpoliert: Deutsche Bank 24
AP

Aufpoliert: Deutsche Bank 24

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank will ihre Ziele im Privatkundengeschäft möglicherweise durch Übernahmen kleinerer Banken im europäischen Ausland erreichen. Zukäufe würden in Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Großbritannien erwogen. Dies berichtet "Die Welt" unter Berufung auf unternehmensinterne Unterlagen.

Ziel der Expansionsstrategie sei nicht nur das gehobene Privatkundengeschäft, sondern auch das einst ungeliebte Mengengeschäft, das der Konzern im vergangenen Jahr ausgegliedert hat. Es firmiert seither unter Deutsche Bank 24.

"Die Deutsche Bank 24 plant, 50 Prozent des anvisierten Wachstums extern zu erzielen", zitiert die Zeitung aus dem 25-seitigen Projektplan. Der zuständige Konzernvorstand Tessen von Heydebreck habe bestätigt, dass "externes Wachstum" auch Übernahmen einschließen könne.

Zudem machte er deutlich, dass die Gespräche mit dem Versicherungskonzern Allianz über eine Kooperation im Retail-Geschäft in den nächsten Monaten abgeschlossen werden sollen. Die Allianz hatte bereits seit längerem Interesse an der Deutschen Bank 24 gezeigt, um über diesen Kanal verstärkt ihre Versicherungen anbieten zu können.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.