Deutsche Post Zumwinkel-Nachfolger baut Logistikbereich um

Massive Umstrukturierung kurz nach Amtsantritt: Der neue Post-Chef Frank Appel hat den Konzernbereich Logistik in zwei operative Einheiten aufgespaltet und zwei neue Vorstände berufen. Auch beim Briefgeschäft der DHL gibt es Änderungen.


Bonn - Der neue Post-Vorstandschef Frank Appel (46) hat das weltweite Logistik-Geschäft des Konzerns umgebaut. Mit sofortiger Wirkung teilte der Nachfolger von Klaus Zumwinkel den Bereich in zwei separate operative Geschäftseinheiten mit jeweils etwa 13 Milliarden Jahresumsatz auf.

Neuer Post-Chef Appel: Der Zumwinkel-Nachfolger will dem Logistikbereich "weitere starke Impulse geben"
REUTERS

Neuer Post-Chef Appel: Der Zumwinkel-Nachfolger will dem Logistikbereich "weitere starke Impulse geben"

Dazu rücken zwei führende Logistik-Manager des Unternehmens neu in den Konzernvorstand auf: Die neue Einheit Supply Chain, die für die Übernahme der von Großfirmen ausgelagerten Logistik- und Dokumentenleistungen zuständig ist, soll von Bruce Edwards geleitet werden. Den Bereich Global Forwarding (Luft-, Seefracht und LKW-Transporte) übernehme Hermann Ude, teilte die Post nach einer Aufsichtsratssitzung heute in Bonn mit.

Appel erklärte, der Schwerpunkt in dem in der Vergangenheit durch milliardenschwere Zukäufe gestärkten Logistik-Geschäft werde stärker auf organischem Wachstum liegen. "Die Tatsache, dass es im Konzernvorstand nun zwei Verantwortliche für die beiden Logistik-Bereiche gibt, wird jedem dieser Bereiche weitere starke Impulse geben." Die Umstellung sei weder mit direkten Kosten noch Einmalgewinnen verbunden. Vor seiner Ernennung zum Vorstandschef war Appel selbst Chef für den gesamten Logistikbereich.

Damit hat der Post-Konzern nun fünf Hauptgeschäftsbereiche: Brief, Express, Logistik-Kundenkontrakte, Logistik-Fracht und Finanzdienstleitungen (Postbank). Zur Zukunft der Postbank, über deren Verkauf seit Monaten spekuliert wird, gab es nach der Aufsichtsratssitzung keine Erklärung. Die Post wird an diesem Donnerstag in Bonn ihre Bilanzpressekonferenz abhalten.

Gleichzeitig beschloss der Aufsichtsrat, das internationale Briefgeschäft (DHL Global Mail), das ebenfalls von Appel geführt wurde, wieder in den Gesamtbereich Brief zu integrieren. Im Vorstand ist Jürgen Gerdes weiter auch für diesen um das internationale Geschäft erweiterten Bereich zuständig. Die künftige engere Verzahnung mit dem heimischen Briefgeschäft soll laut Post vor allem dazu beitragen, das grenzüberschreitende Geschäft weiter auszubauen.

Edwards kam 1989 zum Konzern, um den Bereich Logistik für die Konsumgüterindustrie in Amerika zu leiten. Ude gehört dem Konzern seit 1998 an und war in unterschiedlichen Positionen unter anderem an einer Reihe internationaler Restrukturierungsprojekte beteiligt. Zuletzt war er als Fracht-Bereichschef die treibende Kraft hinter der Neustrukturierung des europäischen Frachtgeschäfts.

sto/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.