Zur Ausgabe
Artikel 41 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Der perfekte Sturm« Wohnungsbranche warnt vor Preisexplosion bei Bauprojekten

Laut einer Umfrage unter Immobilienunternehmen werden Zehntausende Neubauprojekte deutlich teurer. Sollten die Preise weiter steigen, wollen viele sogar aufgeben.
aus DER SPIEGEL 19/2022
Neubaugebiet in Frankfurt am Main

Neubaugebiet in Frankfurt am Main

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Der Baukostenanstieg macht Deutschlands Wohnungsunternehmen schwer zu schaffen. Das zeigt eine ak­tuelle Umfrage des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft (GdW). Demnach steigen bei 65 Prozent von 174 Unternehmen die Preise laufender Neubauprojekte, ⁣bei weiteren 18 Prozent werden Steigerungen erwartet. Bei lediglich 17 Prozent aller laufenden Neubauprojekte seien keine Veränderungen feststellbar.

Die Baukosten bereits gestarteter Neubauten erhöhen sich laut Umfrage um durchschnittlich rund 14 Prozent, die Preise geplanter Projekte um knapp 19 Prozent. Den An­gaben zufolge wirken sich die Preissteigerungen auf bis zu 58.000 Wohneinheiten im Neubau aus. Als Gründe nennt GdW-Präsident Axel Gedaschko Lieferschwierigkeiten infolge des Ukrainekriegs, geringere staatliche Förderungen und die steigende Inflation: »In der Bauwirtschaft braut sich gerade der perfekte Sturm zusammen.« Sollte sich die Preisdynamik der vergangenen Monate weiter fortsetzen, planen 24 Prozent der befragten Unternehmen Neubauprojekte komplett aufzugeben, weitere 64 Prozent wollen die Vorhaben zumindest zurückstellen.

Aus: DER SPIEGEL 19/2022

Ein gefährlich kaputtes Land

Wladimir Putins Armee blamiert sich in der Ukraine, Russland steht in der Welt fast ohne Freunde da, die Wirtschaft ist anfällig, und die gebildete Jugend flieht in Scharen. Ist nicht nur Russlands Militär wie ein Potemkinsches Dorf, sondern auch sein Machtsystem? Und macht das die Atommacht bedrohlicher?

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe
hej
Zur Ausgabe
Artikel 41 / 71
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.