US-Leitindex Dow Jones steigt auf Rekordhoch

Der Dow Jones ist auf den höchsten Stand seiner Geschichte gestiegen. Zum Handelsauftakt kletterte er erstmals über 30.000 Punkte. Die Gründe sind vielfältig.
Foto: Nicole Pereira / AP

Der US-Leitindex Dow Jones ist erstmals in seiner Geschichte auf einen Stand von 30.000 Punkten gestiegen. Das aus 30 Aktien großer US-Konzerne zusammengesetzte, weltweit wohl bekannteste Börsenbarometer schaffte es ganz knapp über die viel beachtete Marke – zuletzt stand noch ein Plus von 1,37 Prozent auf 29.997,57 Zähler zu Buche.

Grund dafür ist die wachsende Einsicht von Noch-US-Präsident Donald Trump seine Wahlniederlage einzugestehen. Er hatte die Behörden und seine Mitarbeiter angewiesen, mit Biden zu kooperieren. »Diese Entwicklung hat dem Markt einen Schubs in die richtige Richtung gegeben«, sagte Analyst Craig Erlam vom Handelshaus Oanda. Die Gefahr einer Verfassungskrise könnte in den USA gebannt sein.

Positiv bewerten Investoren außerdem Bidens Nominierung der früheren US-Notenbankchefin Janet Yellen als künftige Finanzministerin. Sie gilt als wirtschaftsfreundlich. »Ein faszinierendes Comeback für die sehr kompetente Fed-Chefin, die von Trump gefeuert wurde«, sagte Neil Wilson, Chefanalyst des Onlinebrokers Markets.com.

US-Präsident Trump würdigte in einem Miniauftritt den Rekord beim Dow Jones. Er bezeichnete den erstmals erreichten Wert von 30.000 Punkten als »heilige Zahl«. Trump machte deutlich, dass er das für einen Verdienst seiner Regierung halte. Es sei bereits der 48. Rekord in seiner Amtszeit, betonte er vor Journalisten im Weißen Haus. Der Auftritt war nach rund einer Minute vorbei, Fragen ließ Trump nicht zu. 

Diverse Impfstoffankündigungen hatten zuletzt für eine neue Euphorie an den Aktienmärkten gesorgt. Nach der Bekanntgabe der vielversprechenden Studienergebnisse zum Corona-Impfstoff der Firma Biontech war der Dax erstmals seit Mitte Oktober wieder über die 13.000-Punkte-Marke gestiegen. 

Kurs des Bitcoins überspringt Marke von 19.000 Dollar

Unterdessen kletterte der Bitcoin erstmals seit fast drei Jahren wieder auf einen Wert von 19.000 Dollar. Am Dienstag kletterte der Kurs der Kryptowährung in London auf zeitweise 19.246,90 Dollar (rund 16.215 Euro), den höchsten Stand seit Dezember 2017. Im Jahr darauf fiel der Wert dann drastisch um 75 Prozent.

In diesem Jahr begann die Wertsteigerung am 21. Oktober – dem Tag, an dem der Bezahldienst PayPal sich für den Handel mit Kryptowährungen öffnete und ankündigte, ab Anfang 2021 werde es auch möglich sein, mit digitalem Geld zu zahlen. Seitdem stieg der Kurs des Bitcoins um mehr als 60 Prozent.

Auch die Aktien von Tesla setzten ihre Rekordfahrt fort: Sie stiegen um gut fünf Prozent auf über 548 Dollar. Damit ist der Hersteller von Elektrofahrzeugen nun an der Börse erstmals über 500 Milliarden Dollar wert. Darüber konnte sich vor allem Firmenchef und Großaktionär Elon Musk freuen: Er überholte im Milliardärs-Ranking »Bloomberg Billionaires Index« den Microsoft-Mitgründer Bill Gates und gilt nun als zweitreichster Mensch der Welt.

hej/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.