Enron Pleitefirma klagt auf Milliarden

Wie erwartet hat der amerikanische Energiekonzern Enron Konkurs angemeldet. Gleichzeitig bekam Konkurrent Dynergy eine gewaltige Schadenersatzklage auf den Tisch.


Ende mit Schrecken: Enron-Zentrale in Houston, Texas
AP

Ende mit Schrecken: Enron-Zentrale in Houston, Texas

New York - Hintergrund der Klage ist die geplatzte Übernahme Enrons durch Dynegy, die Ende November vollzogen werden sollte. Dynegy hatte Mitte November angekündigt, Enron für 8,4 Milliarden Dollar zu kaufen. Der Konzern hatte das Angebot aber zurückgezogen, nachdem die Kreditwürdigkeit von Enron von den Banken immer weiter heruntergestuft wurde. In der Klageschrift wirft Enron dem Konkurrenten Vertragsbruch vor. Das texanische Unternehmen verlangt von Dynegy zehn Milliarden Dollar Schadenersatz.

Außerdem beantragte Enron am Sonntag Konkurs. Dies war von Analysten schon erwartet worden. Der größte Erdgashändler der USA zählte zu den zehn größten Konzernen des Landes. 2000 verbuchte er Einnahmen in Höhe von 100,8 Milliarden Dollar. Mitte November hatte Enron eingeräumt, dass der Gewinn in den vergangenen vier Jahren um rund 20 Prozent zu hoch angegeben worden war und ein Großteil der Schulden von 15 Milliarden Dollar nicht in den Bilanzen ausgewiesen wurde.

Wie Enron mitteilte, wird derzeit noch mit verschiedenen Finanzinstitutionen verhandelt, um die Weiterführung der Geschäfte der Enron North America zu sichern. Auch seien umfangreiche Entlassungen geplant, vor allem am Firmensitz in Houston. Das Unternehmen hat weltweit 20.000 Mitarbeiter. Am Freitag waren bereits 1.100 Beschäftigte in Großbritannien entlassen worden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.