Ericsson UMTS-Deal gegen Schmiergeld?

Der Mobilfunk-Konzern Ericsson könnte rund 360 Millionen Euro Schmiergeld gezahlt haben, um Verträge in Osteuropa und Libyen zu ergattern. Bisher will der Konzern die Anschuldigungen nicht kommentieren.