Vereinbarung mit den Vereinigten Arabischen Emiraten Erste Wasserstoff-Testlieferung hat Deutschland erreicht

Im März traf Wirtschaftsminister Habeck die Absprachen in Abu Dhabi, jetzt ist offenbar die erste Wasserstofflieferung in Hamburg angekommen. Das Wirtschaftsministerium spricht von einem »wichtigen Schritt«.
Werksgelände der Aurubis AG in Hamburg: Das Unternehmen will den Wasserstoff offenbar für Tests zur klimaneutralen Umstellung der gasintensiven Kupferdrahtproduktion einsetzen

Werksgelände der Aurubis AG in Hamburg: Das Unternehmen will den Wasserstoff offenbar für Tests zur klimaneutralen Umstellung der gasintensiven Kupferdrahtproduktion einsetzen

Foto: Marcus Brandt / picture alliance/dpa

Langfristig will Deutschland fossile Energien ersetzen. Wasserstoff könnte eine Alternative sein. Im Rahmen einer Testlieferung hat nun offenbar das erste Hydrogen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten Deutschland erreicht: Am Hamburger Hafen ist nach Angaben des Wirtschaftsministeriums  eine Wasserstoff-Testlieferung angekommen.

Die Zusammenarbeit sei beim Besuch von Wirtschaftsminister Robert Habeck im März in Abu Dhabi vereinbart worden und »ein wichtiger Schritt für den angestrebten Aufbau einer umfassenden Wasserstoffwertschöpfungskette zwischen Deutschland und den VAE«, heißt es aus dem Ministerium.

Zu der Einigung sagte Habeck einer Mitteilung zufolge: »Die heutigen Kooperationen leisten damit einen zweifachen Beitrag: sie stärken die Erreichung unserer Klimaziele und zugleich unsere Energiesicherheit.«

Der von der Abu Dhabi National Oil Company gelieferte Wasserstoff sei in Form von Ammoniak verschifft worden. Der Multimetallhersteller Aurubis werde es für Tests zur klimaneutralen Umstellung der gasintensiven Kupferdrahtproduktion einsetzen. Mittelfristig soll auch sogenannter grüner Wasserstoff importiert werden, bei dessen Herstellung Ökostrom genutzt wird, heißt es von dpa.

ani/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.