Ewiges Zigarettenverbot Neuseeland will »Tabakindustrie den Untergang bringen«

Neuseeland will schnell rauchfrei werden und plant deshalb einen drastischen Schritt: Der Zigarettenverkauf an 2004 oder später geborene Bürger soll verboten werden – für immer.
Foto: Jenny Kane / AP

Wer in Deutschland oder anderen Staaten Zigaretten kaufen will, muss in der Regel älter als 18 Jahre sein. Begründet werden solche Regelungen mit dem Jugendschutz. Die Regierung Neuseelands will es offenbar nicht dabei belassen. Sie plant, den Verkauf an Tabakwaren an jüngere Bürger zu verbieten, selbst wenn diese älter werden. Es geht um eine Art ewiges Tabakverbot für jüngere Jahrgänge, das auch dann gelten soll, wenn diese volljährig werden.

Es gehe darum, eine Politik für eine rauchfreie Generation zu formen, »die den Verkauf und Nachschub von Tabakprodukten für neue Alterskohorten verhindert«, heißt es in einem Regierungsdokument, aus dem die britische Tageszeitung »Independent « zitiert. Würde das Gesetz etwa am 1. Januar 2022 in Kraft treten, »könnten Personen, die zu diesem Zeitpunkt jünger als 18 Jahre sind oder die nach dem 1. Januar 2004 geboren wurden, niemals rechtmäßig Tabakprodukte verkauft werden«.

Hoher Anteil Raucher unter Maori

Hintergrund des Gesetzentwurfs ist Neuseelands »Rauchfrei bis 2025«-Strategie. »Business as usual bringt uns nicht weiter«, warnte die stellvertretende Gesundheitsministerin Ayesha Verral. Eine »neue Herangehensweise« an das Thema Rauchen sei dringend notwendig.

Neuseelands Krebsgesellschaft begrüßte die Vorschläge. In der Nähe von Schulen fänden sich im Schnitt sechs Geschäfte im Umkreis von zehn Minuten Fußweg, die Tabak verkauften. Das müsse sich dringend ändern. Bei Tabak handele es sich um »das schädlichste Konsumprodukt der Geschichte«. Der Verkauf müsse schrittweise vollständig abgeschafft werden.

Der Maori-Vertreter Shane Kawenata Bradbrook begrüßte das Vorhaben. Der Anteil von Rauchern ist unter Maori besonders hoch. »Viel zu lange hat die Tabakindustrie unsere Leute süchtig gemacht und sie um ihr Geld geschröpft«, sagte Bradbrook. Er freue sich darauf, »dieser Industrie in dieser Ecke der Welt wirklich den Untergang zu bringen«.

beb
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.