Ex-Postchef Zumwinkel soll Aufsichtsrat bei Arcandor bleiben

Unter dem Druck der Steueraffäre räumte Zumwinkel seine Posten - aber nicht alle. Einen will der ehemalige Post-Chef unbedingt behalten: den als Aufsichtsrat bei Arcandor. Ende April stellt er sich der Hauptversammlung zur Wiederwahl.


Düsseldorf - Die Steueraffäre lastet nach wie vor schwer auf dem ehemaligen Chef der Deutschen Post Chart zeigen. Nichtsdestotrotz plant Klaus Zumwinkel offenbar erneut für den Aufsichtsrat von Arcandor Chart zeigen zu kandidieren, teilte der Touristikkonzern heute mit. Zumwinkel gehört dem Gremium bereits seit 2003 an. In der Einladung zur Arcandor-Hauptversammlung am 23. April wird der ehemalige Post-Chef als Unternehmensberater bezeichnet.

Mitte Februar hatten Ermittler der Steuerfahndung Zumwinkels Villa in Köln und sein Büro in Bonn durchsucht. Der Vorwurf: Er soll Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben.

Nach Bekanntwerden der Steuerermittlungen war Zumwinkel zunehmend unter Druck geraten und als Post-Chef zurückgetreten. Zudem hatte er seine Posten als Aufsichtsratschef der Postbank und der Deutschen Telekom Chart zeigenaufgegeben. Aus dem Kontrollgremium der Deutschen Lufthansa Chart zeigen und dem Verwaltungsrat von Morgan Stanley scheidet er ebenfalls aus.

sil/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.