Falsche Prognosen Warum Ökonomen so oft daneben liegen

Schrumpft die Wirtschaft um vier, fünf - oder sogar sieben Prozent? Wirtschaftsforscher überbieten sich in diesen Tagen mit Negativprognosen. Dabei lagen die Experten schon oft daneben, selbst in ruhigeren Zeiten. SPIEGEL ONLINE stellt die schlechtesten Konjunkturpropheten vor.
Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung: Auch die Wirtschaftsweisen lagen daneben

Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung: Auch die Wirtschaftsweisen lagen daneben

Foto: DPA

Falsche Prognosen - wie Wirtschaftsforscher daneben lagen








Prognose für 2008* Monat der Veröffentlichung Abweichung vom tatsächlichen Wert**
Deutscher Industrie- und Handelskammertag
(DIHK)
1,9 Oktober 0,6
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
(DIW)
1,9 Oktober 0,6
Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) 1,9 September 0,6
Institut für
Weltwirtschaft
(IfW)
1,9 September 0,6
Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) 1,8 September 0,5
Herbstgutachten
der führenden
Wirtschaftsinstitute
1,8 Oktober 0,5
Internationaler Währungsfonds
(IWF)
1,8 Oktober 0,5
Deutsche Bank
(Think Tank
DB Research)
1,8 November 0,5
Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschafts-
forschung (RWI)
1,7 September 0,4
Institut der
deutschen
Wirtschaft (IW)
1,7 Oktober 0,4
Institut für Makro-
ökonomie und Kon-
junkturforschung (IMK)
1,7 September 0,4
Bundesregierung
(Prognose des
Wirtschaftsministeriums)
1,7 Oktober 0,4
Sachverständigenrat (sogenannte
Wirtschaftsweise)
1,7 November 0,4
Organisation für wirtsch. Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) 1,5 September 0,2
Ifo-Institut
für Wirtschaftsforschung
(München)
1,5 Dezember 0,2
* Veränderung des Bruttoinlandsprodukts gegenüber dem Vorjahr in Prozent
** Laut Statistischem Bundesamt ist das Bruttoinlandsprodukt 2008 um 1,3 Prozent gewachsen.
Quelle: SPIEGEL ONLINE