Fernsehen Harald Schmidt International

Frisch aus der Sommerpause zurückgekehrt, wird TV-Entertainer Harald Schmidt selbst zum Senderbetreiber: Bei Channel D.


Harald Schmidt
SAT.1

Harald Schmidt

An diesem Montag will der Sat.1-Nachttalker einen Vertrag unterzeichnen, der ihn zum Gesellschafter des privaten deutschsprachigen Auslandssenders macht. "Wir sind handelseinig geworden", so Karl-Otto Saur, Programmdirektor des Satelliten-Bezahlkanals, der am 1. September den Sendebetrieb aufnehmen wird.

Die Höhe des Investments wollte Saur nicht kommentieren, offenbar wird Schmidt für rund zehn Prozent der Anteile an dem Kanal, der zunächst in den USA, Kanada, der Karibik und in weiten Teilen Südamerikas zu empfangen sein wird, aber einen mittleren sechsstelligen Betrag bezahlen. Auch über eine Ausstrahlung seiner "Schmidt-Show" bei Channel D haben die neuen Partner geredet, einer angedachten Übernahme von wöchentlich einer Sendung am Sonntag muss Sat.1 aber noch zustimmen.

Laut Saur braucht der Kanal, der mit Anlaufkosten von zwei Millionen Mark gegen den für Frühjahr 2002 angekündigten gemeinsamen "German Channel" von ARD, ZDF und Deutscher Welle antreten will, mindestens 20.000 zahlende Abonnenten, um in die schwarzen Zahlen zu kommen; der monatliche Preis liegt bei 20 Dollar. Die Zuschauer von Channel D erwarten unter anderem Serien wie "Liebling Kreuzberg", "Der Bulle von Tölz", die n-tv-Talksendung "Maischberger", ältere "Tatort"-Folgen sowie mittwochs eine einstündige Bundesliga-Zusammenfassung.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.