Finanzbranche Deutsche Bank übernimmt Postbank-Anteil

Die Deutsche Bank hat die Übernahme der ersten Postbank-Tranche abgeschlossen. Nach Angaben der Deutschen Post kontrolliert der Frankfurter Finanzkonzern nun knapp 23 Prozent ihrer Banktochter.


Bonn - Die Deutsche Bank Chart zeigen avanciert zum Großaktionär bei der Postbank Chart zeigen: Nach Angabe des bisherigen Hauptaktionärs Deutsche Post Chart zeigen vom Mittwoch ist die Transaktion zum Verkauf von Postbank-Aktien an den Frankfurter Finanzkonzern abgeschlossen.

Postbank-Logo: Deutsche Bank übernimmt 22,9 Prozent
DDP

Postbank-Logo: Deutsche Bank übernimmt 22,9 Prozent

Die Deutsche Bank kontrolliert damit 22,9 Prozent der Postbank. Erst am Dienstag hatte das Bundeskartellamt den Teilverkauf abgesegnet. Wie aus einer Mitteilung der Behörde hervorgeht, wurde die nötige Freigabe zum schrittweisen Erwerb der Aktienmehrheit erteilt.

Nach der Übernahme der ersten Tranche hat die Deutsche Bank die Optionen auf die Mehrheit an der Postbank. Wie die künftige Zusammenarbeit genau aussehen soll, wollen die beiden Kreditinstitute im März bekanntgeben.

Die Deutsche Post erhält im Rahmen des jetzt abgeschlossenen Verkaufs früher Barmittel als zunächst erwartet. Zu den schon im Januar übertragenen 3,1 Milliarden Euro habe die Post bereits jetzt weitere 1,1 Milliarden Euro erhalten. Die Differenz zu den ursprünglich erwarteten liquiden Mitteln sei auf Kurssicherungsmaßnahmen für die Anteile der Deutsche-Bank-Aktien zurückzuführen, mit der die Frankfurter die Transaktion zum Teil bezahlen.

Die Postbank-Mutter Deutsche Post soll für den Verkauf der 22,9 Prozent rund acht Prozent der Deutschen Bank erhalten. Darauf hatten sich beide Seiten im Januar verständigt. Damit wird indirekt auch der Staat, dem zum Teil die Deutsche Post gehört, an der größten deutschen Bank beteiligt.

Post und Deutsche Bank hatten den Postbank-Deal bereits im September vergangenen Jahres eingefädelt. Geplant war zunächst ein Teileinstieg der Deutschen Bank zu Beginn dieses Jahres: Sie wollte im ersten Quartal 2009 für rund 2,8 Milliarden Euro zunächst 29,75 Prozent der Postbank übernehmen.

Angesichts der Finanzkrise und des ersten Verlustjahres in der Firmengeschichte 2008 hatte sich die Deutsche Bank dann aber Mitte Januar mehr Luft verschafft und mit der Post auf neue Konditionen zum Kauf der Postbank verständigt.

suc/dpa-AFX/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.