Finanzkrise Bundesregierung will Kaupthing-Kunden helfen

30.000 deutschen Kaupthing-Kunden droht der Verlust ihres Geldes - da will die Bundesregierung helfen: Laut einem Zeitungsbericht strebt sie eine Regelung mit der isländischen Regierung an, um die Sparer gegebenenfalls zu entschädigen.

Essen - Andere europäische Staaten haben sich bereits mit Island verständigt, jetzt will auch die Bundesregierung nachziehen: "Es gibt Bestrebungen von Seiten der Bundesregierung, mit der isländischen Regierung zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen", zitierte die "Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung" einen Ministeriumssprecher. Wenn es am Ende des Tages zu einem Entschädigungsfall kommen sollte, werde sich die Regierung dafür einsetzen, dass für die Sparer aus Deutschland Entschädigungen gemäß der isländischen Einlagensicherung gezahlt würden, sagte er weiter.

Seit die isländische Regierung Kaupthing Mitte vergangener Woche als letzte heimische Großbank verstaatlicht hat, sind die Zugänge zu den Spareinlagen von mehr als 30.000 deutschen Sparern auf Konten der deutschen Tochter Kaupthingedge gesperrt.

Die deutschen Kaupthing-Kunden hatten zuvor die Bundesregierung zum Eingreifen aufgefordert. Die Regierung müsse einen Beitrag leisten, um eine Insolvenz des Geldinstituts abzuwenden, verlangte ein Sprecher der betroffenen deutschen Bankkunden am Mittwoch. Die Kaupthing-Kunden seien keine Zocker, die die Bundesregierung nun im Regen stehen lassen könne.

Die isländische Regierung hatte die massiv angeschlagene Kaupthing-Bank in der vergangenen Woche unter staatliche Kontrolle gebracht. Am Donnerstag verhängte die deutsche Finanzaufsicht BaFin ein Moratorium gegen die deutsche Niederlassung in Frankfurt. Um die verbliebenen Vermögenswerte zu sichern, darf das Geldinstitut Kundengelder nun weder annehmen noch auszahlen.

Unklar ist bislang, ob und in welchen Umfang die Kunden im Falle einer Pleite entschädigt werden. Die Bank, die mit besonders hohen Zinssätzen für Tagesgeldkonten geworben hatte, gehört nach eigenen Anhaben nur dem isländischen Einlagensicherungsfonds an. Das isländische Absicherungssystem schützt lediglich Guthaben bis zu 20.887 Euro. Laut BaFin belaufen sich die Einlagen der 30.800 Kunden auf 308 Millionen Euro.

Überbrückungskredit für Landsbanki

Der Sprecher der deutschen Kaupthing-Kunden forderte, die Bundesregierung solle dem Vorbild der Niederlande, Schwedens und Großbritanniens folgen. Die niederländische und die schwedische Zentralbank hätten Island im Fall der ebenfalls angeschlagenen Landsbanki einen Überbrückungskredit gewährt. Deren Bürger bekämen ihre Spareinlagen auf diese Weise zumindest bis zu einer gewissen Höhe erstattet. Die Briten wiederum verständigten sich den Angaben zufolge mit der isländischen Regierung auf eine Garantie.

Da die Situation bei der Kaupthing-Bank mit der der Landsbanki vergleichbar sei, sollte die Bundesregierung hier ähnlich handeln, verlangte der Sprecher. "Die Kunden der Kaupthing-Bank haben Tages- und Festgeld bei einer großen europäischen Bank angelegt und sind damit bodenständige Sparer wie jeder Sparkassenkunde", erklärte er.

sam/AP

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.